LABBÉ Verlag
Lesekorb - Geschichten für Kinder

Ein letzter Versuch, das Unabwendbare abzuwenden

Nach dem Essen musste ich meinen Onkel wieder in sein Arbeitszimmer folgen. Dort dankte er mir für die Hilfe, die ich ihm bei der Entschlüsselung des Dokuments gegeben hatte. Er versprach, den Ruhm, den eine Expedition zum Mittelpunkt der Erde einbringen würde, mit mir zu teilen.

Ich wollte das alles nicht hören. Ich wollte ihn von diesem wahnsinnigen Vorhaben abbringen und da er gute Laune hatte, schien der richtige Zeitpunkt gekommen, meine Zweifel mit ihm zu besprechen. Ich wusste, dass nur wissenschaftliche Argumente ihn dazu bringen konnten, das Vorhaben aufzugeben. "Onkel, die Echtheit dieses Dokuments ist durch nichts bewiesen. Vielleicht ist es sogar eine Irreführung. Und was bedeuten diese Yoculs, Sneffels und Scartaris?"

Mein Onkel lächelte milde. "Die Echtheit des Dokuments muss nicht angezweifelt werden. Aber wir werden ja sehen, ob es wahr ist oder nicht.", belehrte er mich. "Zu deiner zweiten Frage ist anzumerken, dass Yocul die Bezeichnung für alle vulkanischen Berge auf Island ist. Der Sneffels ist ein großer Berg auf einer Art Halbinsel ein wenig unterhalb des 65. Breitengrades. Er ist fünftausend Fuß hoch. Für mich hat Saknussemm alles wohl bedacht und beschrieben. Dafür spricht auch die genaue Beschreibung des Schatten zu einem bestimmten Datum er wollte sichergehen, dass man auch in den richtigen Krater einsteigt. Wenn wir Ende Juni auf dem Gipfel des Sneffels stehen, werden wir sofort wissen, welchen Weg wir einschlagen müssen."

Mein Onkel wusste auf alles eine Antwort. Es war zum Verzweifeln. "Was ist mit der Temperatur im Erdinneren?", fragte ich. "Alle siebzig Fuß nimmt die Wärme unter Erde etwa ein Grad zu. Bleibt die Steigerung konstant, dann herrschen im Innern der Erde ungefähr 2000 Grad." "Hast du Angst zu schmelzen?", kicherte mein Onkel. Ich fand diese Bemerkung gar nicht lustig. "Axel, keiner weiß, was im Inneren der Erde vorgeht.", fuhr mein Onkel fort. "Es gibt eine Menge Hypothesen und Vermutungen. Aber nichts ist bewiesen. Wir werden es sehen und wie Arne Saknussemm wissen, woran wir uns zu halten haben." Ich hatte keine Argumente mehr und ließ mich sogar von der Begeisterung meines Onkels anstecken. "Gut, wir werden es sehen. Wenn man dort überhaupt etwas sehen kann."

Mein Onkel lächelte mich triumphierend an. "Warum nicht? Vielleicht können wir mit einem elektrischen Phänomen rechnen, das uns Licht spendet. Aber vergiss nicht Axel: Zu niemandem ein Wort. Wir müssen über all dies schweigen. Sonst gibt es gleich eine Horde Geologen, die sich auf Arne Saknussemms Spuren stürzt." Ich versprach völliges Stillschweigen und so endete dieses denkwürdige Gespräch.





Der Klassiker DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE von Jules Verne (1828-1905) wurde von Kirsten Großmann für den Lesekorb nacherzählt. Die Bildcollagen wurden nach Illustrationen von Édouard Riou (1838-1900) hergestellt.

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:


Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop