LABBÉ - 100% Kreativität

Mellvil - Mellvil, ein Kinderforum zum Klarkommen

Schluss mit Pickeln und Mitessern!

Mit 11, 12 oder 13 fängt es an – Pickel im Gesicht! Und nicht nur dort. Oft sind auch die Schultern und der Rücken mit Pickeln übersät! Warum bekommt man Pickel? Und noch viel wichtiger: Wie wird man sie wieder los?

Akne - das ist der medizinische Ausdruck für Pickel und Mitesser - ist die häufigste Hauterkrankung überhaupt. Fast alle, genauer gesagt, über 90 Prozent, bekommen in der Pubertät Pickel - Mädchen etwas eher als Jungen. Manche haben mehr, manche weniger. Manche bekommen "nur" jede Menge Mitesser, bei anderen sind die Pickel stark entzündet und bilden Narben – die schlimmste Ausprägung von Akne.

Das männliche Hormon Testosteron ist für die Pickel verantwortlich. Das ist auch der Grund, warum Jungen viel häufiger eine schwere Form von Akne bekommen. Da auch der weibliche Körper Testosteron bildet, sind auch die Mädchen von Pickeln nicht verschont.

Testosteron bewirkt, dass die Talgdrüsen plötzlich sehr viel mehr Hautfett produzieren. Die Öffnungen der Talgdrüsen sind oft zu eng. Das Hautfett kann nicht abfließen, es staut sich. Dabei bilden sich weiße Knötchen, d.h. Pickel, oder kleine schwarze Punkte, so genannte Mitesser. Hinter beidem verbirgt sich dasselbe - ein Fettpfropf, der nicht abfließt. Schwarz sind die Mitesser aber nicht etwa, weil die Haut besonders schmutzig ist. "Schuld" daran sind Licht und Bakterien.

Besonders schlimm sind entzündete Pickel. Sie entstehen durch Bakterien, die sich von Hautfett ernähren. Es kann mehrere Tage, manchmal sogar Wochen dauern, bis ein entzündeter Pickel verheilt.

Schminke überdeckt Pickel. Langfristig verschlimmert Schminke die Akne. Trotzdem ist Schminke manchmal ganz nützlich, z.B. wenn man auf eine Party eingeladen ist. Mädchen, die sich schminken, dürfen das Abschminken und Reinigen auf keinen Fall vergessen!

Oft heißt es, dass eine ungesunde Ernährung, z.B. Schokolade und Chips, ein Streuselkuchengesicht noch schlimmer macht. Das ist nicht richtig; es gibt keine spezielle Ernährung, die einen Einfluss auf die Akne hat. Ein paar Süßigkeiten hin und wieder können über die schlimmsten Pickel ein wenig hinwegtrösten.

Eine rezeptfreie Pille oder Salbe, mit der man Akne vermeiden oder heilen kann, gibt es nicht. Wer unter einer besonders starken Akne leidet, sollte zu einem Hautarzt gehen. Eine Akne-Behandlung ist langwierig: Es dauert etwa sechs bis acht Wochen, bis sich die Haut bessert.

Zum Glück sind Pickel und Akne ein Übel, das mit der Zeit vorübergeht. Mit ungefähr 20 bis 25 ist es damit so gut wie vorbei. Leider können Mädchen und junge Frauen wegen der Hormonschwankungen durch die Periode immer wieder Pickel bekommen. Die sind nach der Pubertät viel weniger schlimm als während der Pubertät.

Was kann man gegen Pickel tun?

Wasche dich zweimal täglich mit einer milden Seife. Benutze beim Waschen nur die Hände, um die Haut im Bereich der Pickel nicht zu verletzen. Tupfe dein Gesicht nach dem Waschen mit einem weichen Handtuch vorsichtig ab.

Finger weg von Peeling-Cremes! Sie verletzen die Haut und führen zu Entzündungen.

Gehe jeden Tag ein paar Minuten in die Sonne. Verwende immer Sonnenmilch mit einem hohen Lichtschutzfaktor, d.h. mindestens LSF 15.

Lass die Haare nicht ins Gesicht hängen, auch wenn der Pony Pickel auf der Stirn gut verdeckt.

Wasche deine Haare häufiger. Achte darauf, dass kein Gel und kein Spray auf die Haut kommt – beides verstopft die Poren.

Trage keine Cappy. Cappies und andere Kopfbedeckungen können Pickel auf dem Kopf hervorrufen.

Wasche dein Gesicht jedes Mal nach dem Sport und immer, wenn du stark geschwitzt hast.

Drücke die Pickel nicht selbst aus. Das kann zu bleibenden Narben führen!

Verwende Akne-Kosmetik aus der Drogerie, d.h. spezielle Reinigungslotionen und Cremes für fettige Haut.

Seiten URL:
http://www.labbe.de/mellvil/index_kk.asp?themaid=8&titelid=58&datum=2020-11-25



Copyright © 2020 LABBÉ GmbH, D-50126 Bergheim