Warum - Darum

Warum fallen wir nicht kopfüber aus der Loopingbahn?
Sicher hast du bei der Kirmes schon mal eine Loopingbahn gesehen, in der die Menschen kopfüber in die Kurve gingen. Und dann hast du dich bestimmt gefragt, warum sie nicht kopfüber aus der Bahn fliegen. Aber spätestens wenn du mit der Bahn fährst, spürst du auch, warum das so ist. Das Karussell dreht sich nämlich in großem Schwung, und wenn du kopfüber in die Kurve und schließlich in den Looping gehst, wirst du fest in deinen Sitz gedrückt. Bei einem Looping wirken zwei physikalische Kräfte gleichzeitig auf dich ein. Die eine Kraft ist die Schwerkraft. Sie möchte dich aus deinem Sitz ziehen und dich kopfüber auf die Erde zurück fallen lassen. Die andere Kraft ist die Geschwindigkeit. Durch die hohe Geschwindigkeit, in der sich das Karussell dreht, wirst du in deinen Sitz gedrückt. Wenn du nun bei einem Looping nicht aus dem Karussell fällst, liegt das daran, dass die Geschwindigkeitskraft stärker war, als die Schwerkraft. Sie hat also den Streit gewonnen. Anders wäre es, wenn das Karussell nur sehr langsam fährt oder sogar stehen bleibt. Dann würdest du tatsächlich aus dem Sitz fallen. Gott sei Dank sind Karussells aber mit vielen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet, sodass auch das nicht passieren kann.