LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Krimirätsel der Woche

Fröhliche Weihnachten
Es war der erste Weihnachtstag. Michael Green war auf dem Weg zu Großvater und Hanna Zebra. Den Heiligabend hatte er bei seinen Eltern verbringen müssen, aber jetzt wurde es endlich Zeit, zu Großvater und Hanna-Zebra zu gehen. Michael Green freute sich schon auf den riesigen Tannenbaum, die Großvater wie jedes Jahr in seinem Wohnzimmer aufstellte.

Er beeilte sich, durch den verschneiten Garten zu kommen. Dabei hielt er seine Geschenke für seine Freunde fest unter dem Arm. Er hatte Großvater eine neue Pfeife gekauft, Hanna-Zebra bekam eine superscharfe Lupe. Zugegeben, Michael Green hatte bei dem Geschenk auch ein bisschen an sich selbst gedacht. Denn vielleicht würde Hanna-Zebra ihm die Lupe bei der Spurensuche hin und wieder ausleihen.

Als Michael Green Großvaters Wohnzimmer betrat, stieg ihm schon der vertraute Geruch von Bratäpfeln und Zimtsternen entgegen. Da freute er sich umso mehr. "Fröhliche Weihnachten, Michael Green", rief Großvater und klopfte ihm auf die Schultern. "Komm herein. Die Bratäpfel sind gerade fertig."

Gerade wollte Michael Green seine Geschenke überreichen, da klingelte es an der Haustür Sturm."Nanu, wer kann das denn sein", wunderte sich Großvater und öffnete die Tür. An der Tür stand Frau Landrock, die alte Nachbarin. Sie hielt einen Brief in der Hand.

"Schauen Sie sich das doch einmal an!", rief sie schniefend und platzte mitten ins Wohnzimmer. "Am heiligen ersten Weihnachtstag bekomme ich einen anonymen Brief. Jemand wünscht mir ein schreckliches Weihnachtsfest und viel Unglück im kommenden Jahr."

"Das darf doch nicht wahr sein", empörte sich Großvater. "Das ist ja ein böses Weihnachtsgeschenk. Kommen Sie doch herein, Frau Landrock. Michael Green ist gerade zu Besuch gekommen. Bestimmt kann er den Fall ganz schnell aufklären."

So schnell Michael Green konnte, packte er die Lupe aus, die er eigentlich Hanna-Zebra schenken wollte, und schaute sich den Brief genauer an. Er war aus vielen Zeitungszeichen zusammengeklebt.

"Gibt es Menschen, die Sie nicht besonders gerne leiden mögen?", fragte Michael Green die alte Frau. Aber im Grunde wusste er die Antwort schon. Niemand mochte Frau Landrock besonders gut leiden. Sie war eine ziemlich unfreundliche alte Hexe. Diesen Brief hätte im Grunde jeder schreiben können. Sogar Michael Green persönlich.

"Ich verstehe mich mit der jungen Frau Wille nicht so gut", berichtete Frau Landrock. "Sie wohnt links von mir, und die Äste von ihrem Haselnussstrauch ragen in meinen Garten. Und hinter meinem Haus wohnt der Doktor Mittermann. Das ist auch so ein eingebildeter Kerl. Der sagt noch nicht einmal guten Tag. Dem würde ich so einen Brief auch zutrauen."

Michael Green nahm den Brief noch einmal in die Hand und drehte ihn zu allen Seiten. "Ich glaube, ich weiß wer es war", sagte er dann.

Weißt du es auch?

Lösung anzeigen


Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Zzzebra
Mellvil
Mellvil
Mellvil
Mellvil
Mellvil
Zzzebra