LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Krimirätsel der Woche

Stromausfall in der alten Villa
Lange hatten Hanna-Zebra und Michael Green bei Großvater im Garten gelegen und hatten die Sterne beobachtet. Der große Wagen war zu sehen und auch der Nordstern. Dann schließlich so kurz nach neun wurde es kalt. Michael Green packte sein Sternenbuch in den Rucksack, Hanna Zebra rollte den Schlafsack zusammen.

Plötzlich hörten sie einen lauten Schrei. Er kam aus der alten Villa der Baronin von Kreidefels. "Hilfe!", rief sie. "Hier war jemand in meinem Haus! Ich bin bestohlen worden. Hilfe" Michael Green und Hanna Zebra sprangen mit einem Satz auf und rannten zum Haus der Baronin hinüber. Die stand schon in der Haustür. Dabei hielt sie eine Kerze in der Hand.

"Ihr könnt kein Licht anmachen", rief sie. "Ich habe schon den ganzen Abend über Stromausfall. Und ich bin mir ganz sicher, dass der Einbrecher die Sicherung herausgedreht hat." Michael Green zog seine Taschenlampe aus der Hosentasche und ließ sich den Weg in den Keller zeigen. Hanna-Zebra folgte ihm. Dunkel war es hier.

Den beiden war ziemlich unheimlich zumute. Doch dann hatten sie den Sicherungskasten gefunden und schalteten den Hauptschalter zurück. Klack machte es, und dann summte und brummte der Kühlschrank wieder und das Licht durchflutete die Räume.

Wieder schrie die Baronin. "Mein Safe ist geöffnet! Oh nein, meine Juwelen sind weg. Und meine Goldbarren auch!" Sie brach in Tränen aus. Hanna Zebra rief die Polizei an. Kommissar Klarkopf erschien wenige Minuten später.

Er übernahm sofort die Spurensicherung. "Wer wusste von dem Safe?" "Mein Neffe und meine Nichte kannten die Nummer", schluchzte die Baronin. "Und der Bankdirektor Seifert kannte sie auch." Sie sah unglücklich aus. "Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der Bankdirektor es gewesen ist. Er ist so ein netter Mann. Andererseits hat er sich gerade ein neues Auto gekauft. Vielleicht hat er sich ja doch verschuldet."

"Bankdirektor Seifert", notierte sich Michael Green in sein Notizbuch. "Und seit wann ist Stromausfall?", wollte er dann wissen. "Bei Großvater war den ganzen Abend Licht", erzählte Hanna Zebra. "Ja, ich glaube auch, dass der Stromausfall nur auf mein Haus begrenzt war", sagte die alte Dame. "Meine Nichte und mein Neffe waren zu Besuch. Als sie gegangen waren, wollte ich mir einen Tee kochen. Plötzlich machte es klack und dann war alles dunkel. Ich habe mir dann eine Kerze angemacht."

"Hmhm", brummte Kommissar Klarkopf. "Wie spät war es, als der Strom wegging?" "So gegen Fünf", erwiderte die Baronin. Dann seufzte sie. "Herr Kommissar, entschuldigen Sie bitte, ich muss mir erst mal einen Drink machen. Wollen Sie auch einen." "Nein danke, ich bin leider im Dienst."

Die Baronin öffnete den Kühlschrank und zog Eiswürfel aus dem Eisfach, die sie in ein großes Glas füllte. Dann goss sie eine helle Flüssigkeit darüber. Sie seufzte noch einmal und trank dann mit kräftigen Zügen.

In der Zwischenzeit wandte sich Kommissar Klarkopf an Hanna Zebra und Michael Green. "Was haltet ihr von der Sache?", wollte er wissen. "Ist doch eigentlich klar, oder", entgegnete Michael Green.

Weißt du, warum?

Lösung anzeigen


Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Zzzebra
Mellvil
Mellvil
Zzzebra
Zzzebra
Zzzebra
Kikunst