LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Krimirätsel der Woche

Erpressung auf dem Schulweg
Als Michael Green mit dem Rad von der Schule nach Hause fuhr, begegnete er einem Mädchen, das traurig und leise vor sich hinschniefte. Sie schaute ihn verlegen an, wischte sich dann schnell die Tränen fort und versuchte ein Lächeln.

Michael Green kannte das Mädchen vom Sehen. Sie war in der ersten Klasse und stand manchmal traurig und allein auf dem Schulhof. Michael Green stieg ab und ging auf das Mädchen zu. "Alles in Ordnung?" Das Mädchen nickte. "Und warum weinst du dann?" "Ich weine gar nicht", sagte das Mädchen mit trotziger Stimme. "Ich habe nur was ins Auge gekriegt."

Michael Green überlegte einen Moment lang. "Du gehst doch mit mir in eine Schule, oder? Ich kenne dich vom Schulhof. Bist du nicht im 1. Schuljahr?" Die Kleine nickte. "Ich bin Tanja Klein", sagte sie leise und dabei sah sie wirklich ziemlich klein und hilflos aus.

"Ich will dich nicht nerven", sagte Michael Green. "Aber wenn du Hilfe brauchst, kannst du es gerne sagen. Vielleicht weiß ich ja einen Rat." Die Kleine überlegte einen Moment lang. Dann gab sie sich einen Ruck. "Es gibt so einen Jungen", flüsterte sie mit tonloser Stimme. "Der will immer, dass ich ihm mein Taschengeld gebe. Wenn nicht, verprügelt er mich."

"Na, das sind ja lustige Methoden", empörte sich Michael Green. "Aber du gibst es ihm doch wohl hoffentlich nicht!" Die Kleine antwortete nicht, sondern senkte bedrückt den Kopf. Michael Green verstand. "Das gibt es doch wohl nicht", empörte er sich. "Wer ist der Typ? Den knöpfe ich mir vor. Sag mir, wann und wo du dich mit ihm verabredet hast, dann gehe ich für dich hin."

Es war Gisbert Plump aus der 3. Klasse, ein dicker und dreister Typ. Immer war er auf dem Schulhof in eine Schlägerei verwickelt. Aber Michael Green hatte keine Angst vor ihm. Ruhig trat er ihm auf dem Marktplatz hinter der Eisdiele entgegen, an dem er sich mit Tanja verabredet hatte, damit sie ihm das Geld übergeben sollte.

"Na, wartest du auf jemanden?", fragte er höflich. "Wüsste nicht, was dich das angeht", ranzte Gisbert ihn an und starrte weiter die Straße entlang. "Solltest du auf Tanja warten, kann ich dir von ihr bestellen, dass du dir ab jetzt dein Geld anders verdienen musst", sagte Michael Green ruhig. "Und überhaupt, sollte ich noch einmal hören, dass du dein Geld durch Erpressung und Prügel verdienst, kannst du sicher sein, dass es deine Eltern und dein Klassenlehrer erfahren, klaro?"

"Was soll ich gemacht haben? Erpressen und verprügeln? Ich glaube, bei dir ist eine Sicherung durchgebrannt", lachte Gisbert, aber es hörte sich etwas unsicher an. "Ich kenne noch nicht einmal eine Tanja Klein, geschweige denn, dass ich so dumm wäre, jemanden zu erpressen."

"Aber du bist dumm genug, dich zu verplappern", lachte Michael Green.

Was war ihm aufgefallen?

Lösung anzeigen


Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop