LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Krimirätsel der Woche

Die alte Nachbarin
"Michael Green? Ein Anruf für dich!", rief Großvater und reichte Michael Green den Apparat. "Für mich?" Michael Green war erstaunt. "Wer weiß denn, dass ich hier bin." Großvater lächelte. "Es ist Frau Hertel. Und die weiß immer alles." Erstaunt nahm Michael Green den Hörer. "Ja?" "Michael Green? Hier ist Frau Hertel aus der Karlstraße. Ich hoffe, du wunderst dich nicht, dass ich anrufe. Aber ich habe ein großes Problem. Ich lebe neben einem Verbrecher. Aber immer wenn ich das der Polizei melde, lachen die über mich." "Ich glaube, ich komme mal vorbei", schlug Michael Green vor.

Hanna Zebra begleitete ihn zu der alten Frau. Sie öffnete die Tür, noch bevor Michael Green und Hanna Zebra geklingelt hatten. "Wie schön, dass ihr das seid", sagte sie. "Ich habe wirklich ein großes Problem. Mein Nachbar ist ein Verbrecher. Er hat schon so viel auf dem Kerbholz, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Also einmal hat er seine Katze umgebracht und unter dem Haselnussstrauch begraben. Dann hatte er plötzlich ein neues Auto, aber er arbeitet gar nicht. Darum bin ich mir ganz sicher, dass es gestohlen wurde."

Hanna Zebra und Michael Green wechselten einen kurzen Blick. "Es kann aber nicht nur um Vermutungen gehen", sagte Michael Green vorsichtig. "Sie müssten schon auch Beweise haben." Und dann warf er einen kurzen Blick in Frau Hertels Bücherregal, in der sich die Krimis nur so stapelten. "Beweise, natürlich, das weiß ich auch", rief Frau Hertel. "Und die habe ich in dieser Nacht auch gesammelt. Es wurde nämlich bei Frau Bruns eingebrochen. Ihr teurer Schmuck und ihre Schmuckschatulle wurden gestohlen. Und ich habe den Beweis dafür, dass mein Nachbar den Schmuck in seinem Gemüsebeet zwischen dem Salat vergraben hat."

Sie stand auf und ging zu ihrem Küchentisch, um ein Foto zu holen. "Ich habe ihn nämlich dabei fotografiert", sagte sie. "Mit meiner Digitalkamera. Und das Foto habe ich extra für euch ausgedruckt." "Alle Achtung!", staunte Hanna Zebra. "Sie sind ja wirklich sehr fortschrittlich." Gemeinsam beugten sie sich über das Foto. Es zeigte einen jungen Mann, der mit einer Taschenlampe im Garten zwischen den Salatköpfen stand. Was er dort machte, war nicht zu erkennen.

"Wir sollten ihn mal dazu befragen", schlug Michael Green vor. "Gute Idee", erwiderte Hanna Zebra. "Er ist gerade im Garten." Der Nachbar stand im Garten zwischen seinen Salatköpfen und harkte ein paar alte Blätter beiseite. Dann zupfte er Unkraut. "Guten Tag", grüßte Michael Green ihn. "Wir wollten fragen, was Sie diese Nacht im Garten getan haben. Frau Hertel hatte sie beobachtet, wie Sie mit einer Taschenlampe durch das Gemüsebeet stapfen."

"Diese Alte verfolgt mich wirklich Tag und Nacht", fluchte der Nachbar. "Dabei war ich so froh, mal ein bisschen weiter raus zu wohnen, damit ich meine Ruhe habe. Doch damit ihr es genau wisst, ich habe ein komisches Geräusch gehört und habe nachgesehen. Es war aber nur ein Igel. Aber wie ich die alte Hertel kenne, habe ich wohl gleich eine Leiche verbuddelt." "Ja, manche alte Leute sind wirklich seltsam", erwiderte Michael Green und nickte dem Nachbarn zu. "Entschuldigen Sie die Störung."

"Und war er es?", fragte Frau Hertel gespannt. Michael Green schüttelte den Kopf. "Er ist harmlos", sagte er.

Woran hatte er das gemerkt?

Lösung anzeigen


Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop