LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Krimirätsel der Woche

Einbruch in die Klassenkasse
Es schneite heftig und ein kalter Wind blies. Michael Green griff in seine Jackentasche, um die weichen gefütterten Fellhandschuhe herauszuziehen. Doch dabei merkte er, dass sie nicht da waren, wo er vermutete. Michael Green dachte einen Augenblick nach. Wo konnten sie sein? Richtig? Er hatte sie heute Morgen aus der Tasche genommen und unter den Schultisch gelegt, damit sie besser trocknen konnten.

So schnell er konnte, lief er in die Schule zurück. Kein Mensch war mehr im Schulgebäude zu sehen, aber an den Spuren auf dem Flur konnte Michael Green sehen, dass die Putzfrauen bereits ihre Arbeit begonnen hatten. Die Flure zum Schulbüro und zum Lehrerzimmer waren schon gewischt. Nur eine große Fußspur, die zum Schulleiterbüro hin und zurück verlief, zeigte, dass jemand noch einmal ins Büro gegangen war. Michael Green holte schnell seine weichen Handschuhe und zog sie an. Als er durch die Pausenhalle ging, traf er den Schulleiter. "Was machst du denn hier?", wollte er wissen. "Ich hatte meine Handschuhe vergessen", erzählte Michael Green.

Gemeinsam gingen die beiden zum Schulausgang. Plötzlich blieb der Schulleiter wie angewurzelt stehen und starrte auf die Fußspuren. "Das darf doch nicht wahr sein", murmelte er. "Wer war denn noch in meinem Büro." "Ich dachte, das wären Ihre Spuren", erwiderte Michael Green verwirrt. "Nein, ich war die ganze Zeit oben im Computerraum", berichtete der Schulleiter. "Aber ich würde mich überhaupt nicht wundern, wenn sich schon wieder jemand in meinem Büro zu schaffen gemacht hat. Irgendjemand hat sich einen Schlüssel zum Büro verschafft." Mit schnellen Schritten ging der Schulleiter auf das Büro zu und schloss es auf. Dann schob er ein Bild an die Seite. Hinter dem Bild kam ein Tresor zum Vorschein.

"Klassischer Fall", murmelte Michael Green, der dem Schulleiter gefolgt war. "Wo ein Bild ist, ist auch ein Tresor." "Und dieser Mensch, der in mein Büro kommt, kennt auch die Nummer", brummte der Schulleiter weiter und öffnete den Tresor. "Viel Geld gibt es in einer Schule nie zu stehlen", sagte er dann. "Nur hin und wieder mal das Kakaogeld oder Geld aus einer Klassenkasse." Er kramte im Tresor herum. "Aha. Die Klassenkasse der 6 a ist verschwunden." "Wer kann an die Schlüssel kommen?", wollte Michael Green wissen. "Eigentlich nur der Hausmeister und ich", erwiderte der Schulleiter. "Und wenn ich ehrlich bin, kann ich mir gut vorstellen, dass der neue Hausmeister lange Finger macht." "Ich mir auch", nickte Michael Green. Er konnte diesen unfreundlichen Typen, der Tag und Nacht durch die Schule wanderte überhaupt nicht ausstehen. "Komm mit, wir besuchen ihn mal und fragen, wann er nach Hause gekommen ist", schlug der Schulleiter vor.

Der Hausmeister wohnte in einem kleinen Häuschen neben der Schule. Als Michel Green und der Schulleiter über den Schulhof gingen, war schon wieder alles weiß verschneit. Selbst wenn vor zehn Minuten hier jemand entlang gelaufen wäre, wäre von der Spur nicht mehr viel übrig geblieben. Michael Green und der Schulleiter klingelten und nach wenigen Minuten hörten sie die schlurfenden Schritte des Hausmeisters. Er öffnete die Tür und sah sie grimmig an. "Ja?"

Michael Green warf einen Blick vom Flur ins Wohnzimmer. Der Hausmeister schien gerade damit beschäftigt zu sein, Feuer zu machen. Holzscheide lagen vorm Kamin und zerrissenes Zeitungspapier lagerte daneben. "Bei uns in der Schule ist eingebrochen worden", begann der Schulleiter. "Aus dem Tresor wurde Geld gestohlen." "Oh", sagte der Hausmeister überrascht. "Das ist ja unmöglich. Aber es würde mich nicht wundern, wenn die Putzfrauen lange Finger machen würden. Im Grunde kann jede von ihnen an den Schlüssel kommen."

"Das habe ich auch schon überlegt", gab der Schulleiter zu. "Haben Sie zufällig jemanden in meinem Büro gesehen?" "Nee, tut mir Leid", winkte der Hausmeister ab. "Ich war den ganzen Morgen im Haus. Ich habe nur gesehen, wie bei Ihnen im Zimmer Licht brannte und Else Müller den Schreibtisch putzte." "Aha", sagte der Schulleiter. "Das ist ja interessant. Ich glaube, ich weiß, wer der Täter ist." "Ich auch", sagte Michael Green.

Weißt du es auch?

Lösung anzeigen


Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop