LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Warum - Darum

Warum sieht man manchmal den Mond auch am Tag?
Der Mond leuchtet nicht selbst, sondern er wird von der Sonne angestrahlt. Er steht außerdem immer an verschiedenen Stellen am Himmel und sieht auch immer anders aus. Mal ist er als Vollmond zu sehen, mal ist er halb zu sehen, mal ist die Sichel nach links oder nach rechts gedreht. Das liegt daran, weil sich der Mond um die Erde dreht, und wir darum immer nur den Teil sehen, der von der Sonne angestrahlt wird. Wenn der Mond zwischen uns und der Sonne steht, sehen wir ihn nicht, weil die Seite, die er von uns abgewendet hat, von der Sonne beschienen wird. Das nennen wir Neumond. Am besten können wir den Mond sehen, wenn er zwischen uns und der Sonne steht. Das bezeichnen wir als Vollmond. Für eine Runde benötigt der Mond 29 Tage. Auch unsere Erde dreht sich, und so gibt es Tag und Nacht. Und wenn sich der Mond gerade auf unserer Tagseite befindet, sehen wir ihn tagsüber, wenn er sich auf der Nachtseite befindet, sehen wir ihn nachts. Allerdings fällt uns der Mond am Tage weniger auf, weil er nicht so hell leuchtet.


Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop