LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Spicken, schummeln, abschreiben

"Hast du die Englisch-Hausaufgabe gemacht?" "Ja, klar. Du nicht?"
"Nee. Ich hab erst nicht so ganz kapiert, was ich machen soll. Später hatte ich keine Zeit mehr. Komm, gib her, bitte, ich muss das Zeug abschreiben. Hey du, stell dich nicht so an, bleib da…"

Soll man seinem Banknachbarn und besten Freund das Heft geben? Was tun, wenn er abgefragt wird und erwartet, dass man ihm die Antworten vorsagt oder auf einen Zettel kritzelt? Was erst, wenn ein Test geschrieben wird? Soll man ihn abschreiben lassen? Was, wenn die Hefte eingesammelt werden und der Lehrer nacheinander zwei gleiche Arbeiten liest?

Tricksen und schummeln ist riskant; wer erwischt wird, muss mit empfindlichen Strafen und schlechten Noten rechnen. Meistens trifft es beide – den Schüler, der vorsagt und abschreiben lässt, und den, der fremdes Wissen als sein eigenes ausgibt.

Trotzdem: Fast alle machen es, immer wieder.

Warum eigentlich? Warum ist das Spicken, Schummeln, Abschreiben und Tricksen so beliebt?

Manche tun es, weil sie kaum Zeit für die Hausaufgaben haben. Heute Klavierunterricht, morgen Training, übermorgen der Zahnarzttermin… bei so vielen Verpflichtungen kommen viele Schüler fast nicht mehr zum Lernen.

Viele Jungen und Mädchen nehmen die Schule nicht wirklich ernst. Sie wollen ihre Freizeit nicht mit Hausaufgaben, Pauken und Büffeln "verplempern". Sie tun zu wenig für die Schule und wollen trotzdem gute Noten. Das schaffen sie nur, wenn sie tricksen.

Viele Schüler tun sich schwer in der Schule, sie verstehen vieles nicht und können die Hausaufgaben nicht ohne Hilfe erledigen. Wer zu Hause niemanden hat, der sich in den Kernfächern auskennt, hat es besonders schwer. Oft wissen sich diese Kinder nur mehr mit Spicken zu helfen: "Wenn ich nicht abschreibe oder mir vorsagen lasse, habe ich keine Chance auf eine halbwegs gute Note!"

Egal, warum man in der Schule trickst - es hilft auf Dauer nicht weiter. Eigentlich wird dadurch alles nur noch schlimmer…

Doch was tun, wenn man am Tag vor der Prüfung krank war und sich nicht gut vorbereiten konnte? Sprich vor der Prüfung mit deinem Lehrer.

Was tun, wenn man nachmittags von einem Termin zum anderen hetzt und deshalb oft kaum zum Lernen kommt? Überlege mit deinen Eltern, wie du deine Hobbys, z.B. das Fußball-Training und die Klavierstunden, besser mit der Schule vereinbaren kannst.

Was tun, wenn du glaubst, dass du die Schule ohne Spicken und Schummeln nicht schaffst? Sei ehrlich! Sage deinen Eltern und Lehrern, wie es dir beim Lernen geht und wie du dich fühlst. Versucht gemeinsam eine Lösung zu finden, wie du besser in der Schule mitkommst und versäumten Stoff möglichst schnell aufholen kannst.

Viele Kinder lassen sich auch durch noch so gute Argumente nicht vom Spicken und Tricksen abhalten: Wer die ersten paar Male nicht erwischt wurde, findet das Spicken bald nicht nur bequem. Es wird zum Abenteuer! Für viele gehört es zu den aufregendsten Abwechslungen im Unterricht.

Spicken ist riskant. Wer munter abschreibt und schummelt, hat bald das Gefühl, ein Meisterspicker zu sein. Klar, dass die meisten Spick-Profis immer weniger lernen. Doch insgeheim haben viele Spicker große Angst, dass sie es ohne Tricksen bald gar nicht mehr schaffen…

Was aber ist, wenn es wirklich drauf ankommt? Wenn man bei einem Schnuppertag für eine Ausbildungsstelle etwas ausrechnen soll und wichtige Mathe-Formeln nicht im Kopf hat?

Wer spickt, ist nicht ehrlich, nicht zu anderen, nicht zu sich selbst: Spicker wollen besser dastehen, als sie sind.

Dazu kommt die Aufregung und der dauernde Nervenkitzel - ständig schummeln ist stressig. Was passiert, wenn die Deutscharbeit, die man sich für viel Geld aus dem Internet besorgt hat, am Thema vorbeigeht? Kann man sich wirklich immer auf seine "Freunde" verlassen? Was, wenn sie sich einen Spaß erlauben und falsche Antworten vorsagen?

Viele supercoole Spick-Helden von heute können morgen schon bei ihren Klassenkameraden unten durch sein. Warum? Wer laufend von der Arbeit anderer profitiert, ist immer in Gefahr, vor den anderen als mieser Trickser dazustehen.

Wichtig!

Keine Lust auf Hausaufgaben? Stress zu Hause? Viele Schulen bieten Hausaufgaben-Gruppen an. Geh in eine Gruppe, wenn dir die Hausaufgaben und das Lernen schwer fallen.

Was lerne ich heute, was morgen? Mache dir einen Lernplan. Wiederhole und lerne regelmäßig, schiebe Prüfungs-Vorbereitung nicht vor dir her. So kommst du nicht unter Zeitdruck und in die Versuchung abzuschreiben.

Sei ehrlich zu dir selber. Lerne, so gut du kannst. Eine Prüfung ist immer auch eine Chance zu zeigen, was du drauf hast.

Abschreiben lassen und vorsagen ist oft nett gemeint, doch es hilft nicht wirklich weiter.

Lerne mit deiner besten Freundin oder deinem besten Freund, wenn du ihnen helfen willst. Prüfungen und Referate schaffen sie dann alleine.

Je mehr du spickst und schummelst, umso größer werden deine Wissenslücken. Ob und wie du die Schule schaffst, hängt dann immer mehr davon ab, wie gut du schummeln kannst.

Es ist nie zu spät, mit dem Spicken und Tricksen aufzuhören. Je eher du ehrlich zu dir selbst und den anderen gegenüber wieder fair bist, desto besser!

Hier kannst du die Seite bewerten.
| Seite bewerten [45]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop