pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Was darf man sich vom Taschengeld kaufen?

Taschengeld ist das Geld, von dem du – im Prinzip – kaufen kannst, was du möchtest. Doch es gibt einige Regeln und Einschränkungen:

Zigaretten sind für Kinder und Jugendliche bis 16, alkoholische Getränke und Waffen sind für Jugendliche bis 18 Jahre tabu.

Auf das Alter kommt es an!
Kann ein siebenjähriger Junge in einen Handy-Laden gehen und selbst einen Handy-Vertrag abschließen? Darf ein Verkäufer einem zehnjährigen Mädchen ein Mountainbike verkaufen? Darf sich ein Kind einen Hund kaufen?

Was Kinder und Jugendliche in welchem Alter kaufen können, ist im Gesetz nicht völlig eindeutig festgelegt. Eine wichtige gesetzliche Regelung gibt der so genannte "Taschengeldparagraph" des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) vor. Darin ist festgelegt, dass das Kind bzw. der Jugendliche sich ohne Zustimmung der Eltern nur solche Dinge kaufen kann, die er mit seinem Taschengeld, das heißt mit seinen eigenen Mitteln, bezahlen kann.

Nicht geschäftsfähig, beschränkt geschäftsfähig, geschäftsfähig
Es kommt nicht nur auf die Summe an, die du ausgeben möchtest, sondern wie alt du bist, wenn du einen Kaufvertrag abschließt. Etwas kaufen heißt nämlich, einen Kaufvertrag abschließen.

Kinder unter sieben Jahre sind nicht geschäftsfähig. Das bedeutet, dass sie sich zwar grundsätzlich etwas von ihrem Taschengeld kaufen können. Wenn aber die Eltern mit dem Kauf nicht einverstanden sind, können sie den Gegenstand, den das Kind gekauft hat, wieder in den Laden zurückbringen und das Geld zurückverlangen.

Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 18 Jahren sind beschränkt geschäftsfähig. Das heißt, dass sie sich Dinge, die sie mit ihrem Taschengeld bezahlen, selbst kaufen können. Wenn Kinder Dinge kaufen wollen, die weit mehr kosten als sie im Monat Taschengeld bekommen, sollten sie ihre Eltern mitnehmen oder eine schriftliche Erlaubnis ihrer Eltern dabeihaben.

Wenn ein Kind oder Jugendlicher in einem Geschäft etwas kauft, im Internet etwas ersteigert oder bestellt oder einen Ratenkaufvertrag abschließt, der weit über seine Taschengeld-Einkünfte hinausgeht, können die Eltern Einspruch dagegen einlegen. Damit wird der Kauf unwirksam.

Jugendliche über 18 Jahren sind voll geschäftsfähig. Das heißt, dass sie Verträge aller Art – Kaufverträge, Mietverträge, Leasingverträge, Kreditverträge - ohne Einwilligung der Eltern abschließen können. Jugendliche und Erwachsene über 18 Jahren sind an die Regelungen, die diese Verträge beinhalten, gebunden. Das heißt, dass sie pünktlich die Miete bezahlen, die Ratenzahlungen usw. vollständig und pünktlich leisten müssen.

Wie findest du die Seite "Was darf man sich vom Taschengeld kaufen?"?
| Seite bewerten [112]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop