pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Legasthenie

Was vielen anderen Kindern und Jugendlichen Spaß macht und leicht fällt, ist für andere fast eine Qual – das Lesen. Dabei sind sehr viele Jungen und Mädchen, die sich mit dem Lesen schwer tun, sehr intelligent. Das Einzige, woran es hapert, ist das Lesen, manchmal auch das korrekte Schreiben! Warum?

Vielen Kindern, die mit Buchstaben auf Kriegsfuß stehen, leiden unter Legasthenie, auch Dyslexie oder Lese-Rechtschreibstörung, Lese-Rechtschreib-Schwäche oder kurz LRS genannt. Legasthenie und die einzelnen Ausprägungen wie LRS, ist keine Krankheit, sondern eine Lernstörung

Woher kommt die Legasthenie?
Was sind ihre Ursachen? Legasthenie ist angeboren. Wenn du Legastheniker oder Legasthenikerin bist, dann bist du wahrscheinlich nicht der oder die einzige in der Familie, die nur mit Mühe lesen gelernt hat und sich generell mit Texten schwer tut.

Wie lesen Legastheniker? Legastheniker nehmen die Zeichen, d.h. Buchstaben und Zahlen anders wahr. Moderne Untersuchungsmethoden zeigen, dass Legastheniker beim Lesen andere Teile des Gehirns aktiv sind als bei Menschen, die keine Probleme mit dem Lesen haben.

Legastheniker tun sich schwer, Phoneme zu erkennen. Phoneme sind die Laute, aus denen ein Wort besteht. Sie haben auch Schwierigkeiten, den Buchstaben die richtigen Phoneme, d.h. die Laute, aus denen ein Wort besteht, zuzuordnen, und in der richtigen Reihenfolge auszusprechen. Aus diesem Grund sind bereits kurze, einfache Wörter für Legastheniker eine Herausforderung.

Wie heißt das Wort – „rot“ oder „tor“? Wenn du Legastheniker bist, kann es dir immer wieder passieren, dass du Wörter von hinten nach vorne liest. Oder du erkennst die Zwischenräume nicht richtig. So ergeben sich ganz neue Wortgrenzen und du liest Buchstaben in falschen Zusammenhängen, etwa so: Anstatt: „Die Blätter des Baumes sind rot“ liest siehst du „Die Blätt erd es Baum essin drot.“

Es gibt Legastheniker, die die Zwischenräume zwischen den Wörtern nicht wahrnehmen. Für sie ist besteht der Text einer Zeile aus einem einzigen Wort! Klar, dass für sie das Lesen enorm schwierig und zeitraubend ist!

Lesen, schreiben und verstehen Noch schwieriger als kurze Wörter sind – natürlich – lange Wörter. Während ein Legastheniker mühsam ein Wort entziffert und ausspricht, kann es passieren, dass er dabei die Bedeutung des Wortes nicht richtig erfasst. Legastheniker brauchen also nicht nur mehr Zeit, um Texte zu lesen. Sie verstehen die Inhalte oft auch nicht richtig oder nur teilweise.

Bei manchen ist die Legasthenie so stark ausgeprägt, dass sie zusätzlich Schwierigkeiten beim Schreiben haben. Manche tun sich sogar mit dem Sprechen schwer. Doch die Legasthenie ist nicht bei jedem Legastheniker in gleicher Weise ausgeprägt. Es gibt Menschen, die vergleichsweise gut damit klarkommen und andere, die ein spezielles Training benötigen.

Wie kann man Legasthenie feststellen?
Bei vielen Legasthenikern dauert es eine ganze Weile, bis klar wird, dass sie Legastheniker sind. Legastheniker gehen oft sehr geschickt mit Ihrer Lernstörung um. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die auf eine Legasthenie hindeuten. Wenn du dich mit dem Lesen und Schreiben schwer tust, solltest du dir genau überlegen, ob und welche der folgenden Eigenschaften auf dich zutreffen.

Typisch für Legastheniker ist, dass sie …

  1. langsam und fehlerhaft lesen, obwohl sie eine gute Auffassungsgabe besitzen.
     
  2. beim Schreiben sehr viel mehr Fehler machen als andere.
     
  3. für Schreibaufgaben sehr viel mehr Zeit als andere benötigen.
     
  4. Schwierigkeiten haben, die richtigen Begriffe zu finden.
     
  5. Schwierigkeiten haben, sich Wörterlisten und Telefonnummern einzuprägen und aus dem Gedächtnis abzurufen.
     
  6. links und rechts sowie oben und unten leicht verwechseln und sich generell nicht gut orientieren können.

Wenn du dich anhand dieser Beschreibungen wiedererkennst, ist das – noch – kein Beweis, dass du Legastheniker bist. Für eine Diagnose gibt es spezielle Tests, die meist von Psychologen durchgeführt werden. Häufig wird dabei auch noch überprüft, ob mit Augen und Ohren alles in Ordnung ist, und es wird ein Intelligenztest durchgeführt.

Mit Legasthenie klarkommen
„Ich bin Legastheniker!“ Wenn das Testergebnis so ausfällt, sind die Gefühle bei vielen gemischt. Sie wissen, dass sie wahrscheinlich ihr Leben lang mit Texten mehr Mühe als die meisten anderen haben werden. Andererseits ist auch klar, dass nicht etwa Dummheit oder Faulheit die Ursache für ihre Fehler sind. Was aber tun?

Sehr vielen Legasthenikern hilft es, wenn sie eine spezielle Therapie machen. Wo welche Therapien angeboten werden und welche sinnvoll sind, solltest du mit deinen Eltern und z.B. auch mit deinem Kinderarzt besprechen.

Häufig gibt es auch für die Schule besondere Regelungen. In vielen Fällen erhalten Legastheniker mehr Zeit als die übrigen Schüler oder ein Teil einer Aufgabe wird nicht bewertet. Erkundige dich zusammen mit deinen Eltern, welche Regelungen in deinem Bundesland gelten und sprich mit der Schulleitung, deinem Klassenlehrer und den übrigen Lehrern darüber.

Was sagen die anderen? Legastheniker zu sein, ist nicht leicht, auch wenn man eine Therapie macht. Denke immer daran, dass es nicht dein Fehler ist, wenn du mit Texten Schwierigkeiten hast. Verstecke dich nicht, stehe dazu. Sprich mit deinen Eltern, Geschwistern und Freunden und sage ihnen, wie wichtig ihre Unterstützung und ihr Verständnis für dich ist.

Denke daran, dass ...

… Legasthenie eine angeborene Lernstörung ist, die man mit speziellen Trainings zwar nicht beheben, aber mildern kann.

… Legastheniker nicht dumm sind. Sie „ticken“ nur ein wenig anders und haben daher Probleme mit Texten.

… viele Legastheniker nicht nur schlecht lesen, sondern auch Schwierigkeiten beim Schreiben und beim Verstehen von Texten haben.

… es mehrere Anzeichen gibt, die auf Legasthenie hindeuten. Legastheniker lesen sehr langsam, sie verdrehen Buchstaben, haben Probleme mit rechts und links, oben und unten u.v.m.

… du mit deinen Eltern und deinem Kinderarzt sprichst, wenn du glaubst, dass die typischen Anzeichen für Legasthenie auf dich zutreffen. Eventuell kannst du dann einen Test machen.

… du und deine Eltern, wenn deine Legasthenie bestätigt ist, mit der Schule Kontakt aufnehmen. Häufig gibt es spezielle Regelungen für Legastheniker.

… du mit deinen Eltern und deinen Freunden sprichst und sie um ihr Verständnis und ihre Unterstützung bittest.

Wie findest du die Seite "Legasthenie"?
| Seite bewerten [18]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop