pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Worauf muss man im Freibad und Hallenbad aufpassen?

Schwimmen macht Spaß, keine Frage. Aber Hallenbäder, Freibäder, Sprungtürme und das Wasser selbst bergen große Gefahren: Du kannst dich verletzen oder sogar ertrinken. Damit so etwas niemals passiert, solltet ihr einige wichtige Regeln berücksichtigen.

Worauf musst du im Freibad aufpassen?
Raus aus den Klamotten, rein ins Vergnügen - ein Sprung genügt, und du bist total erfrischt. Halt, nicht springen! Weißt du, wie tief es an der Stelle ist? Stell dir vor, du springst hinein und landest mit dem Kopf auf dem Grund - was glaubst du, wie sehr du dir dabei weh tun kannst? Du kannst dich dabei so stark am Kopf verletzen, dass du nicht mehr allein auftauchen kannst! Und was ist, wenn niemand in der Nähe ist? Schau immer auf die Markierung am Rand, die die Wassertiefe angibt, bevor du springst.

Doch es geht nicht nur um die Wassertiefe. Wenn es sehr heiß ist, sind viele Schwimmbäder rappelvoll. Viele Schwimmer siehst du gar nicht; sie tauchen an den tiefen Stellen. Wenn du hier hineinspringst und mit einem Taucher zusammenstößt, kann es passieren, dass du dich und den anderen schwer verletzt!

Wieso musst du sich vor dem Schwimmen abduschen?
Ein Grund ist die Hygiene, sprich: Sauberkeit. Wenn alle, die ins Schwimmbad gehen, sauber sind, bleibt das Wasser länger in Ordnung. Der zweite Grund ist der Temperaturunterschied. Angenommen, es hat draußen über 30 Grad, das Wasser im Schwimmbad ist um die 22 Grad warm. Der Unterschied beträgt also knapp zehn Grad. Wenn du plötzlich in vergleichsweise kaltes Wasser tauchst, kann dein Körper einen Schock bekommen. Die Folge: Das Herz beginnt zu rasen, der Blutdruck steigt. Um Luft zu bekommen, reißt du den Mund auf. Dabei schluckst du Wasser und kannst dabei leicht ertrinken! Und noch etwas: Im kalten Wasser sind deine Muskeln nicht so fit wie in warmem Wasser. Selbst geübte Schwimmer reagieren in kaltem Wasser langsamer als in warmem Wasser!

Denke daran, dass …

… ein Erwachsener in der Nähe ist, wenn du in einem Swimming-Pool oder im Freibad schwimmst.

… du dich immer an die Schwimmbad-Regeln hältst.

… du nie allein, sondern immer mit einem Kumpel oder einer Freundin ins Wasser gehst.

… du, wenn du noch nicht schwimmen kannst, nur geprüfte Schwimmhilfen verwendest.

… du am Rand eines Schwimmbeckens nie rennst, sondern immer nur gehst. Rutschgefahr!

… du immer in einem Bereich des Schwimmbades schwimmst, wo du dich sicher fühlst. Solange du nicht schwimmen kannst, musst du im Nichtschwimmer-Bereich bleiben.

… du nicht auf andere drauf oder ganz knapp neben sie springst - auch nicht zum Spaß. Verletzungsgefahr!

… aufblasbare Gummitiere keine Schwimmhilfen sind. Sie können leicht Luft verlieren!

… du beim Schwimmen keinen Kaugummi kaust. Du kannst ersticken, wenn du ihn verschluckst.

… du nur vom Einmeterbrett oder einer anderen Stelle des Sprungturms springen darfst, wenn du ein geübter Schwimmer bist.

Wie findest du die Seite "im Hallenbad!"?
| Seite bewerten [17]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop