pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Worauf muss man beim Fahrradfahren aufpassen?

Stell dir vor, draußen scheint die Sonne - bestes Fahrradwetter. Plötzlich klingelt das Telefon. Das Mädchen, in das du verliebt bist, ruft an. Sie will mit dir Fahrrad fahren!

Mit dem Rennrad den Berg hinunter - der pure Wahnsinn! Du rennst raus, pumpst die Reifen auf und los geht's! Stop, stop, stop - hier stimmt doch was nicht. Mit dem Rennrad den Berg hinunter? Das passt nicht zusammen. Wenn du das machst, dann ist dein Rad nach dem ersten steileren Buckel ein Fall für die Werkstatt oder du liegst gewaltig auf der Nase. Wahrscheinlich sogar beides! Worauf kommt es beim Fahrradfahren an? Nimm das richtige Rad! Mountainbikes sind gut fürs Gelände; Rennflitzer sind für die Straße.

Ein Fahrrad verkehrssicher machen und richtig einstellen
Frühling, Fahrradsaison. Hole dein Rad aus dem Keller und prüfe alles, bevor du deine erste Tour machst. Funktionieren die Bremsen? Wie sieht es mit der Beleuchtung vorne und hinten aus? Bestimmt ist auch nicht mehr genügend Luft in den Reifen… Es gibt viel zu tun. Wenn du sichergehen willst, dass dein Fahrrad in Ordnung ist, dann kannst du es im Fahrradgeschäft verkehrssicher machen, technisch überholen und auf deine Größe einstellen lassen. Dabei gilt folgende Regel: Setze dich auf das Rad und versuche, mit der Ferse deines ausgestreckten Beins das Pedal zu erreichen. Schaffst du das? Dann ist dein Sitz in der richtigen Höhe! Dazu kommt der Lenker: Stelle den Lenker so ein, dass deine Arme beim Fahren locker gestreckt sind; die Handgelenke sind leicht angewinkelt. Am besten sind Lenker mit Hörnern. Hier kannst du den Griff immer wieder wechseln.

Ein Fahrrad kaufen
Im Fahrradgeschäft hast du die Qual der Wahl: jede Menge Modelle mit unterschiedlich vielen Gängen und verschiedene Rad-Typen. Welches ist das richtige Rad? Frage nach, ob du eine Probefahrt machen kannst. Dabei kannst du herausfinden, wie du mit dem Flitzer zurechtkommst. Nutze die Gelegenheit und lasse das Rad vom Händler auf deine Maße einrichten. Pass auf, wenn du ein gebrauchtes Rad kaufst. Sieh genau nach, ob es verkehrssicher ist, lasse es gegebenenfalls reparieren und stelle es auf deine Größe ein, bevor du losfährst.

Erst Helm auf, dann geht's los!
Wieso Helm? Ganz einfach: Bei fast 70 Prozent der Fahrrad-Unfälle gibt es Kopfverletzungen! Worauf kommt es bei einem Fahrradhelm an? Er muss gut passen, also fest auf dem Kopf sitzen ohne zu wackeln oder zu drücken. Wenn du das Gefühl hast, dass dir der Helm zu eng geworden ist, dann entferne ein paar von den Wechselpolstern, die im Helm befestigt sind. Wie fest soll der Helm sitzen? Setze ihn auf und schließe die Gurte. Wenn nur noch ein Finger zwischen die Riemen und dein Kinn passt, ist alles perfekt. Und noch etwas: Nimm die Baseball-Kappe, dein Stirnband und alles andere ab, bevor du den Helm aufsetzt!

Die richtige Kleidung fürs Fahrradfahren
Eine spezielle Radkleidung brauchst du nicht. Trotzdem - ein paar Dinge sind wichtig: Gelb, rot, weiß - je heller deine Kleidung ist, umso besser sieht man dich im Verkehr. Ideal ist Kleidung mit fluoreszierenden Streifen; viele Jacken und sogar Schuhe haben solche Markierungen. Sie sind umso wichtiger, je dunkler es draußen ist. Achte darauf, dass auch dein Rucksack oder deine Schultasche fluoreszierende Markierungen haben. Ziehe Schuhe mit einer griffigen Sohle an. Damit hast du einen festen Halt auf den Pedalen. Barfuß, mit Clogs oder Flip-Flops Fahrrad fahren ist gefährlich - du rutscht ab und fällst vom Rad! Achte auf deine Hose. Weit geschnittene Hosen geraten leicht in die Kette. Dabei verhakst du dich und kippst vom Rad. Tun dir manchmal die Handflächen weh, wenn du länger Rad fährst? Dann besorge dir Radhandschuhe.

Erst die Fahrradprüfung, dann auf die Straße
Kennst du die Verkehrszeichen und Verkehrsregeln? In Deutschland gibt es spezielle Vorschriften für Kinder. Denke daran: Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen, ältere Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen mit Fahrrädern Gehwege benutzen. In der vierten Klasse bieten viele Grundschulen spezielle Fahrrad-Kurse an. Hier lernst du die Verkehrsregeln und übst sie mit dem Fahrrad auf einem Parcours ein. Sprich deine Lehrer auf den Fahrradführerschein an.

Denke daran, dass …

… du nur mit einem verkehrssicheren Rad fahren darfst. Es braucht zwei Bremsen, Klingel, Lampe vorne, weißen Reflektor vorne, Dynamo, Rücklicht mit Reflektor, roten Reflektor hinten, vier gelbe Speichenreflektoren, rutschfeste, verschraubte Pedalen mit Pedalreflektoren.

… du nicht allein auf der Straße oder auf einem Fahrradweg fährst, solange du die Fahrradprüfung noch nicht gemacht hast.

… du nach einem Sturz dein Fahrrad kontrollierst. Ist noch alles in Ordnung, geht's dir gut? Dann kannst du weiterfahren. Wenn dein Rad beschädigt ist, dann schiebe es nach Hause und lasse es reparieren.

… du dir nach einem Unfall, bei dem dein Helm beschädigt wurde, einen neuen Helm kaufst.

… du nicht mit Kopfhörern Rad fährst. Wenn du nebenbei Musik hörst, bekommst du nicht mit, was um dich herum passiert.

… du auf das Gelände und den Untergrund achtest. Denke daran, dass nasses Laub und Schotter rutschig sind - Unfallgefahr!

Wie findest du die Seite "mit dem Fahrrad!"?
| Seite bewerten [16]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop