pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Kopfschmerzen

Hattest du schon einmal Kopfschmerzen? Wahrscheinlich ja. Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden unter Stress und bekommen deswegen Kopfschmerzen. Gibt es noch andere Ursachen dafür? Wie entsteht der Schmerz im Kopf überhaupt?

Was sind Kopfschmerzen?
Keine leichte Frage! Fest steht: Das Gehirn selbst kann nicht wehtun. Die Schmerzen, die wir beim Kopfschmerz empfinden, kommen von der äußeren Hirnhaut, vom Gesicht und den Schädelknochen. Dort verlaufen viele empfindliche Nerven, die dem Gehirn Schmerzen signalisieren. Dann tut es weh.

Welche Arten von Kopfschmerzen gibt es?
Egal, welche Art Kopfschmerz man hat - es ist immer eine Qual, die man so schnell wie möglich loswerden möchte. Dennoch ist es gut, die verschiedenen Arten zu kennen. Denn je nachdem, wie sie entstehen und sich anfühlen, kann man sie behandeln und sogar vermeiden.

Sehr häufig ist der Spannungskopfschmerz. Dabei hat man das Gefühl, als würde ständig auf den Kopf gedrückt. Spannungskopfschmerzen entstehen, wenn man zum Beispiel stundenlang am Schreibtisch sitzt und lernt oder sehr angestrengt am Computer spielt. Dabei verkrampfen sich die Muskeln im Nacken und im Hals. Die Verspannung führt dazu, dass einige Nervenbahnen im Gehirn von den Blutbahnen oder Muskeln gedrückt werden. Sie senden daraufhin Schmerzsignale aus: Kopfweh!

Neben dem Spannungskopfschmerz gibt es die Migräne. Migräne ist ein Kopfschmerz, der anfallsartig auftritt. Dabei hat man das Gefühl, man müsse erbrechen. Wer an Migräne leidet, ist während eines Anfalls besonders licht- und geräuschempfindlich.

Was löst Kopfschmerzen aus?
Vieles, was zu unserem Alltag gehört, kann Kopfschmerzen auslösen. Wer sich mehrere Stunden vor dem Fernseher oder Computer verbringt, raucht, zu wenig trinkt oder Alkohol trinkt, Mahlzeiten auslässt, laut Musik hört, wenig schläft oder mit dem Auto eine kurvenreiche Strecke fährt, muss damit rechnen, dass der "Schädel brummt". Oft reicht es schon, wenn man längere Zeit in der prallen Sonne liegt.

Auch Infektionen, zum Beispiel eine Erkältung, ein grippaler Infekt oder Ohrenschmerzen, können Kopfschmerzen auslösen.

Häufig sind nicht äußere Einflüsse für den Kopfschmerz verantwortlich. Die Hormonumstellung in der Pubertät kann Kopfschmerzen auslösen. Das trifft ganz besonders für die Mädchen zu. Der monatliche Zyklus bedingt, dass bei ihnen der Hormonspiegel ständig schwankt.

Was hilft gegen Kopfschmerzen?
Spannungskopfschmerzen wird man wieder los, wenn man die Ursache, die den Kopfschmerz auslöst, beseitigt. Wer also vom Fernsehen Kopfschmerzen bekommen hat, sollte auf jeden Fall den Fernseher ausschalten. Am besten ist es, wenn man sich bewusst entspannt. Lehne dich zurück, atme tief durch, schließe die Augen oder schau längere Zeit aus dem Fenster. Trinke ein Glas Wasser. Gehe ein paar Schritte auf und ab. Massiere deinen Nacken. Lege dich hin und versuche an gar nichts zu denken. Höre dabei, wenn du magst, leise Musik.

Natürlich gibt es auch Schmerzmittel gegen Kopfweh. Sprich immer zuerst mit einem Erwachsenen und lies den Beipackzettel genau durch, bevor du Medikamente nimmst. Nehme Schmerzmittel nie ohne Absprache mit einem Arzt über längere Zeit ein.

Wie kann man Kopfschmerzen vorbeugen?
Hormonell bedingte Kopfschmerzen kann man nicht so leicht vorbeugen wie Spannungskopfschmerzen. Versuche, die Anspannung, bei allem, was du machst, möglichst gering zu halten. Wer bei den Hausaufgaben leicht Kopfweh bekommt, sollte öfter eine Pause machen und ein paar Schritte auf und ab gehen. Gehe rechtzeitig ins Bett und schlafe genügend; lüfte dein Zimmer regelmäßig.

Vieles, was Kopfschmerzen auslöst, kann man vermeiden, zum Beispiel Zigarettenrauch, Alkohol, laute Musik, pralle Sonne.

Denke daran, dass …

… dir Probleme nicht nur Kopfzerbrechen, sonder auch Kopfschmerzen bereiten können. Streit in der Familie, Liebeskummer, schlechte Noten… - sprich mit jemandem, dem du vertraust, darüber.

… die Nummer gegen Kummer 0800 111 0 333 für dich da ist, wenn du niemanden hast, mit dem du reden kannst. Der Anruf ist kostenlos und anonym.

… du zum Arzt gehst, wenn du dir am Kopf wehgetan hast und Kopfschmerzen hast.

… du zum Arzt gehst, wenn du glaubst, dass du Migräne hast.

… du deine Augen untersuchen lässt, wenn du vor allem beim Lesen und Lernen Kopfschmerzen bekommst. Vielleicht liegt es daran, dass du schlecht siehst und eine Brille brauchst.

Wie findest du die Seite "Kopfschmerzen"?
| Seite bewerten [21]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop