pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Nasenbluten

„Hilfe, ich kann nicht weiterschreiben. Meine Nase blutet.“ Es tropft und tropft und tropft … Nasenbluten kann einem einen ziemlichen Schrecken einjagen, obwohl es bei Kindern und Jugendlichen nichts Ungewöhnliches ist.

Woher kommt das Blut beim Nasenbluten?
Natürlich aus der Nase, woher sonst! Genauer gesagt tropft das Blut von ganz hinten im oberen Teil der Nase. Dort befinden sich jede Menge Blutbahnen in der feinen Schleimhaut. Die Wände der Adern sind sehr dünn. Wenn die Nase blutet, dann ist meist eines bzw. mehrere der feinen Blutgefäße geplatzt.

Nasenbluten kann verschiedene Ursachen haben:

  1. Nasenbohren: Beim Nasenbohren hast du deinen Finger zu tief in die Nase gesteckt und sie verletzt.
     
  2. Schnäuzen: Zu heftiges Schnäuzen kann die Wände der Blutgefäße zum Platzen bringen.
     
  3. Trockene Luft: Trockene, überhitzte Raumluft schadet der feinen Nasen-Schleimhaut. Sie wird rissig und die Adern platzen.
     
  4. Hoher Blutdruck: Wenn der Blutdruck steigt, können feine Adern platzen.
     
  5. Wachstum: Jugendliche wachsen nicht gleichmäßig. Es kann passieren, dass die weniger stark wachsen als andere Teile des Körpers. Steigt dann der Blutdruck stark an, kann der Druck für die Adern zu stark sein und es kommt zu Nasenbluten
     
  6. Gewalt: Seltener kommt es durch Gewalteinwirkung zum Nasenbluten, nach einem Sturz oder wenn zwei sich prügeln. Dann liegt eine Verletzung vor. In diesem Fall musst du sofort zum Arzt!
     

Wie gefährlich ist Nasenbluten? Meist sieht gewöhnliches Nasenbluten, das nicht durch äußere Gewalt herrührt, schlimmer aus als es ist: Die Menge an Blut, das aus der Nase tropft, ist gering.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

  1. Setze oder stelle dich aufrecht hin und beuge den Kopf nach vorne.
     
  2. Fange das Blut mit einem Taschentuch oder Waschlappen auf.
     
  3. Drücke den vorderen Teil der Nase unterhalb des Nasenbeins zehn Minuten lang zusammen. So werden die Blutgefäße abgedrückt und das Blut kann gerinnen. Atme während dieser Zeit durch den Mund.
     
  4. Lege dir zusätzlich einen kalten Lappen in den Nacken. Dadurch verengen sich die Blutgefäße, die Durchblutung wird verringert.
     
  5. Warte geduldig die zehn Minuten ab. Das heißt: Du darfst nicht in der Nase bohren, die Nase nicht reiben und auch nicht schnäuzen. Am besten, jemand setzt sich neben dich und wartet mit dir.
     

Wann du bei Nasenbluten zum Arzt musst
Es gibt Fälle, wo du bei „gewöhnlichem“ Nasenbluten zum Arzt musst:

  1. Du bist sehr wackelig auf den Beinen und fühlst dich durch und durch schwach.
     
  2. Das Nasenbluten hört nach zehn Minuten nicht auf.
     
  3. Die Nase blutet sehr stark und du hast den Eindruck, dass du sehr viel Blut verlierst.
     
  4. Du nimmst ein neues Medikament.
  5. Du hast Atembeschwerden.
     

Nasenbluten vorbeugen
Ganz verhindern kannst du Nasenbluten nicht. Du kannst aber einiges dafür tun, dass es nicht ständig passiert. Hier einige Tipps:

  1. Schnäuze vorsichtig und bohre nicht in der Nase
     
  2. Benutze einen Salz-Spray für die Nase, wenn du das Gefühl hast, deine Nase ist trocken.
     
  3. Tropfe Nasenöl auf die Spitze deines kleinen Fingers und reibe die Nase damit innen vorsichtig aus. Achte darauf, dass du den Finger nicht zu tief in die Nase einführst!
     
  4. Lüfte dein Zimmer und achte darauf, dass die Zimmerluft nicht zu trocken ist.
     

Denke daran, dass ...

… Nasenbluten meist harmlos ist, wenn es nicht durch äußere Gewalt, z.B. einen Sturz verursacht wurde.

… Ruhe bewahren hilft. Dadurch sinkt der Blutdruck und weniger Blut tritt aus der kleinen Wunde in der Nase aus.

… du dich nicht nach hinten beugst, wenn deine Nase blutet. Ansonsten fließt das Blut in den Rachen und von dort aus in den Magen. Das kann zu Übelkeit führen.

… du deine Nase zehn Minuten lang sanft zusammendrückst und abwartest, ob das Bluten danach gestillt ist.

… du zum Arzt gehst, wenn das Nasenbluten nach zehn Minuten nicht aufgehört hat oder du dich schlecht fühlst oder wenn du über einen gewissen Zeitraum sehr häufig Nasenbluten hast.

Wie findest du die Seite "Nasenbluten"?
| Seite bewerten [11]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop