pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Einen guten Einstieg finden

Erst kommt die Einleitung, dann die Hinführung, nach ein paar Sätzen der Höhepunkt und, endlich, der Schluss - geschafft! So oder so ähnlich funktionieren Aufsätze.

Im Deutschunterricht musst du dich fast dazu zwingen, mit dem ersten Satz zu beginnen. Doch gerade der ist am schwierigsten! Wenn du hier schon halb verzweifelst, sind die Aussichten für den Rest nicht gerade rosig.

Zum Glück hast du bei deinen eigenen Geschichten unendlich viele Freiheiten. Du kannst schreiben, wo und wann du willst und anfangen, womit du möchtest. Das heißt: Wenn du die Handlung schon fix und fertig im Kopf parat hast und dir gerade eine Szene aus dem Mittelteil deutlich vor Augen ist, dann nix wie los an den Schreibtisch! Schreibe alles auf, wie es dir in den Sinn kommt.

Den Leser neugierig machen...
... und Spannung aufbauen - darum geht's in den ersten Sätzen. Wovon handelt die Geschichte, wo und wann spielt sie, wer sind die wichtigsten Figuren? Je kürzer die Geschichte, umso schneller möchten Leser Bescheid wissen, was "Sache ist".

Tipps zum Thema "Einen guten Einstieg finden"

Erzähle, wie sich dein Held in einer kniffligen Situation verhält. Denke daran, wie er sich fühlt! Den Schauplatz führst du nebenbei ein. Wenn dein Held zum Beispiel eine Hand in Gips hat und dieses Detail später wichtig ist, könntest du zeigen, wie er versucht, allein seine Jacke anzuziehen und sich die Schuhe zu zubinden.

Beginne mit einem Dialog, d.h. einem Gespräch. Damit versetzt du deine Leser mitten ins Geschehen. Das sorgt für Hochspannung!

Fange mit dem Ausgang der Geschichte an. Eine Geschichte muss nicht mit dem Moment, der alles ins Rollen brachte, beginnen. Skizziere am Anfang, wie und wo dein Held jetzt lebt und wie es ihm geht. Rolle deine Geschichte vom Ende her auf.

Bringe die Handlung mit einer kniffligen Situation in Gang. Zeige dem Leser, wo deiner Hauptfigur "der Schuh drückt". Er wird neugierig und möchte herausbekommen, ob und wie der Held sein Problem löst.

Leite deine Geschichte mit der Beschreibung des Schauplatzes ein. Konzentriere dich auf einige wenige Einzelheiten, die die Atmosphäre charakterisieren. Vergiss einen wichtigen Trick nicht: Erwähne Dinge, die später eine Rolle spielen. Deute an, dass sie wichtig sind.

Lege mit einem Konflikt los. Wenn du zum Beispiel eine Geschichte über eine Familie schreibst, in der viel gestritten und geschrieen wird, dann kannst du mit einem lauten Wortgefecht beginnen.

Wie findest du die Seite "Der gute Einstieg"?
| Seite bewerten [17]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop