pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Nicht aufpassen als Babysitter
[Verletzung der Aufsichtspflicht]

Seit ein paar Monaten beaufsichtigst du jeden Samstagabend das dreijährige Mädchen im Reihenhaus nebenan für zwei Stunden. Kurz nachdem die Eltern des Kindes sich verabschiedet haben, ruft dich dein Freund an und verwickelt dich in ein Gespräch. Du bemerkst nicht, wie das Mädchen das Gartentor öffnet und auf die Straße läuft. Plötzlich hörst du lautes Schreien….

Pass auf!
Wenn du regelmäßig als Babysitter arbeitest und dafür bezahlt wirst, schließt du mit den Eltern des Kindes einen Vertrag. Es reicht die Absprache; der Vertrag muss nicht aufgeschrieben werden, um rechtsgültig zu sein. Dieser Vertrag beinhaltet, dass du die Aufsicht über das zu betreuende Kind oder die Kinder übernommen hast. Das heißt: Du haftest, wenn dem Kind in dieser Zeit etwas passiert und haftest auch für alle Schäden, die das Kind anrichtet. Du musst für diese Schäden aufkommen.

Wenn du erwischt wirst
Wenn das Kind einen Schaden erlitten hat oder ein Sachschaden entstanden ist, kannst du wegen Verletzung der Aufsichtspflicht belangt werden. Du haftest jedoch nur, wenn der Schaden auf deine Nachlässigkeit zurückzuführen ist. Das heißt, wenn du abgelenkt warst und nicht entsprechend auf das Kind Acht gegeben hast. Doch genau das ist meistens die Ursache für Unfälle mit Kindern.

Je höher der Schaden ist, desto höher sind auch die Summen, die du als Haftender zu bezahlen hast.

Darüber hinaus muss ein Babysitter, der seine Aufsichtspflicht verletzt hat, mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, oder, wenn ein Kind ums Leben gekommen ist, mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Tötung rechnen.

Babysitter, die nicht sofort eingreifen und den Schaden am Kind zu lindern versuchen, machen sich darüber hinaus wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar.

Denk daran

Die Aufsichtspflicht gilt nicht nur für Babysitter, sondern für alle, die jemanden für eine bestimmte Zeit betreuen. Also für zum Beispiel für Musik-Lehrer, Nachhilfe-Lehrer und alle, die ältere und behinderte Menschen betreuen.

Wer in diesem Bereich arbeitet, sollte eine spezielle Haftpflichtversicherung abschließen. Darin sollten die Risiken, die bei der "Betreuung im Auftrag" und bei der "Betreuung gegen Entgelt" entstehen, abgesichert sein.

Frage deine Eltern, ob sie einen solchen Versicherungsschutz für dich abgeschlossen habe

Lasse dir den Versicherungsschutz von deiner Versicherung extra bestätigen.

Wie findest du die Seite "Babysitter"?
| Seite bewerten [11]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop