pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Diebesgut verkaufen
[Hehlerei]

Deine Freundin zeigt dir ungeöffnete Kosmetik: mehrere Fläschchen Nagellack, dazu einige Lidschatten, ein teures Duschgel und ein Parfüm-Flakon. Sie sagt, sie hätte die Sachen in einer Drogerie über mehrere Wochen "mitgehen" lassen. Wenn du möchtest, könntest du ein paar davon haben. Nicht umsonst, aber für ungefähr die Hälfte des Ladenpreises.

Pass auf!
Die Sache ist klar: deine Freundin hat einen Diebstahl begangen und sich damit strafbar gemacht. Doch was ist, wenn man gestohlene Ware verkauft, verschenkt, kauft oder als Geschenk annimmt? Auch das ist eine Straftat - Hehlerei. Dabei wird vorausgesetzt, dass derjenige, der die Ware annimmt, weiß, dass es sich um Diebesgut handelt. Wenn du nicht weißt, dass die Ware Diebesgut ist, machst du dich nicht strafbar.

Es gibt drei Handlungsmodelle, die unter den Straftatbestand der Hehlerei fallen.

Modell 1: Ein Dieb hat eine Kamera geklaut und in einem Schließfach deponiert. Er erzählt dir von dem Diebstahl und gibt dir den Schließfachschlüssel. Wenn du die Kamera abholst, kannst du sie behalten. In diesem Fall verschaffst du dir gestohlenes Gut.

Modell 2: Ein Dieb hat eine Kamera geklaut. Er erzählt dir von dem Diebstahl und bietet dir die Kamera sehr günstig an. In diesem Fall kaufst du eine gestohlene Sache von einem Dieb.

Modell 3: Ein Dieb hat mehrere Kameras geklaut und versucht, sie zu Geld zu machen. Du bietest ihm an, ihm dabei zu helfen.

Übrigens: Auch wenn du für die gestohlene Ware bezahlt hast, bist du nicht der rechtmäßige Eigentümer. Wenn der Eigentümer gefunden wird, musst du den Gegenstand zurückgeben.

Was ist, wenn man Diebesgut kauft, ohne dass man weiß, dass die Ware aus einem Diebstahl stammt? Auch dann muss man sie dem Eigentümer zurückgeben. Wenn du für den Gegenstand etwas bezahlt hast, kannst du das Geld nur vom Verkäufer, nicht aber vom rechtmäßigen Eigentümer zurückverlangen.

Wenn du erwischt wirst
Hehlerei ist ein Delikt, das im Erwachsenenstrafrecht, das heißt bei Tätern über 21 Jahren, genauso wie Diebstahl bestraft wird. Als Erwachsener musst du mit einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe rechnen.

Kinder bis 14 Jahre sind nicht strafmündig. Das bedeutet, dass du nicht vor Gericht kommst und daher auch nicht verurteilt werden kannst. Doch auch bei Kindern haben Straftaten Folgen: Das Jugendamt kann eine Akte über dich anlegen, in der deine Straftaten verzeichnet sind. Außerdem kann es Erziehungsmaßnahmen anordnen. Bei Jugendlichen, die zwischen 14 und 18 Jahre, in Ausnahmen bis 21 Jahre alt sind, wird Hehlerei vor dem Jugendgericht nach dem Jugendstrafrecht verhandelt.

Wenn du der Hehlerei beschuldigt wirst, musst du bei der Polizei nur Angaben zu deiner Person machen. Die Polizei ist verpflichtet, dich auf deine Rechte hinzuweisen, und zwar: du brauchst keine Angaben zur Sache, also zur Hehlerei zu machen; du darfst eine Person deines Vertrauens, etwa deine Eltern, und einen Rechtsanwalt hinzuziehen.

Denk daran

Hehlerei ist nicht auf Diebesgut beschränkt. Wer mit Waren handelt, die unrechtmäßig, etwa durch Betrug oder Erpressung, erworben wurden, macht sich ebenfalls wegen Hehlerei strafbar.

Auch Internet-Geschäfte mit unrechtmäßig erworbener Ware sind Hehlerei. Dazu gehören zum Beispiel der Verkauf der Ware, der Tausch und das Versteigern.

Wie findest du die Seite "Diebesgut verkaufen"?
| Seite bewerten [10]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop