pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Das erste Mal

Manche können es kaum erwarten, andere haben eher ein wenig Angst davor - das "erste Mal". Fast jeder, der es erlebt hat, und sei er noch so alt, kann sich an diesen Schritt ins Erwachsensein erinnern. Doch für die wenigsten war es der "große Knaller", den sie sich erhofften. Dennoch ist jedem bewusst, dass er bzw. sie einen wichtigen Schritt getan hat.

Warum ist das "erste Mal" so bedeutsam? In unserer Gesellschaft gibt es kaum mehr öffentliche Riten, die deutlich machen, dass der bzw. die Jugendliche von nun an ein Erwachsener ist. Was geblieben ist, ist der Liebesakt - eine Erfahrung, die eindeutig zur Welt der Erwachsenen gehört. Anders als öffentliche Riten wie z.B. religiöse Feiern oder die Jugendweihe ist der Liebesakt etwas sehr Privates.

Früher galt die Regel, dass ein Mädchen auf den Mann, den es später auch heiratete, warten sollte. Körperliche Liebe war nicht erlaubt, solange es nicht verheiratet war. Heute ist ein Mädchen bzw. eine Frau weitgehend frei in ihrer Entscheidung, ob und wann es mit einem Jungen bzw. Mann schlafen will.

Ein großer Schritt vor allem für Mädchen
Seit in den frühen 1960er Jahren können Mädchen und Frauen mit der Anti-Babypille, meist kurz "Pille" genannt, selbst bestimmen, ob, wann und von wem sie schwanger werden wollen. Nicht zuletzt deshalb sind die meisten Mädchen und Frauen heute viel selbstbewusster, wenn es darum geht, sich zu entscheiden, ob sie mit einem Mann schlafen wollen oder nicht. Dennoch ist das Zusammensein mit einem Mann für Mädchen und Frauen etwas ganz besonderes: Die körperliche Vereinigung geschieht im Körper der Frau. Es ist also eine Entscheidung der Frau bzw. des Mädchens, ob sie einem Mann erlaubt, in ihren Körper einzudringen.

Reif für das "erste Mal"?
Viele Jungen und Mädchen, die schon längere Zeit miteinander befreundet und ineinander verliebt sind, genießen es, sich zu streicheln und zu küssen. Sie träumen davon, wie es sein könnte, wenn sie sich gegenseitig am ganzen Körper berühren und sich erregen…

Manche haben ihren ersten Geschlechtsverkehr bereits mit 14 Jahren, manche mit 20 oder noch später - hier gibt es große Unterschiede. Die meisten Jugendlichen erleben ihr "erstes Mal" im Alter zwischen 15 und 20 Jahren. In diesem Alter wird der Wunsch, Sex zu erleben, immer größer. Die meisten Erwachsenen hatten oder haben Sex. Es ist also klar, dass für jeden eines Tages soweit sein wird. Niemand braucht es damit besonders eilig zu haben...

Obwohl Jungen und Mädchen immer früher in die Pubertät kommen und geschlechtsreif werden, werden sie nicht früher sexuell aktiv. Im Gegenteil - seit einigen Jahren warten Jugendliche lieber ein wenig ab.

Es gibt mehrere Gründe dafür: Viele Jungen und Mädchen wollen sicher sein, dass sie die richtige Partnerin bzw. den richtigen Partner für ihr "erstes Mal" gefunden haben. Sex ohne Liebe - das ist für sie nicht vorstellbar. Vor allem Mädchen, die ohne lang zu fackeln mit einem Jungen "ins Bett gehen", riskieren, dass sie in der Achtung der anderen, Mädchen wie Jungen, sinken. Die Immunschwächekrankheit AIDS, die vor allem durch Geschlechtsverkehr übertragen wird, hat auch dazu geführt, dass die Menschen vorsichtiger geworden sind, was sexuelle Kontakte angeht.

Herzklopfen vor dem "ersten Mal"?
Wenn man etwas zum ersten Mal versucht, ist es klar, dass man befürchtet, es könne schiefgehen oder peinlich werden. Das ist beim Sex nicht anders.

Viele Mädchen haben ein wenig Angst vor dem ersten Geschlechtsverkehr. Tut es weh? Wenn der Penis in die Scheide eindringt, reißt das Jungfernhäutchen - so heißt es immer wieder. Was passiert dabei wirklich? Das Jungfernhäutchen ist ein Hautlappen, der den Scheideneingang umgibt, ihn aber nicht verschließt. Wenn Mädchen zum ersten Mal mit einem Jungen schlafen, wird das Jungfernhäutchen so stark gedehnt, dass es einreißen kann. Das tut bei manchen ein bisschen weh, andere spüren kaum etwas. Manche Mädchen bluten dann ein wenig; bei den meisten kommt aber kein Blut.

Und die Jungen? Viele sind beim ersten Mal nervös und haben Angst, dass der Penis plötzlich schlaff wird oder sie zu schnell zum Höhepunkt kommen. Andere sind so wild auf Sex, dass sie kaum darauf Rücksicht nehmen, was das Mädchen möchte. Wenn, so sagen sie sich, die Gelegenheit zum Sex ist, dann muss man sie auch nutzen! Doch das ist falsch: Die meisten Mädchen fühlen sich in einer solchen Situation überfallen und fühlen sich nicht bereit zum Sex.

Rückzieher sind erlaubt
"Ich dachte, du liebst mich. Wieso sagst du dann nein?", "Stell dich doch nicht so an! Alle in deinem Alter schlafen miteinander..." oder " Wieso willst du nicht? Du nimmst doch die Pille! Also, komm schon..." Fast jedes Mädchen kennt solche Jungen- bzw. Männer-"Sprüche" - entweder vom Hörensagen oder aus eigener Erfahrung. Was tun, wenn man sich zum Sex gedrängt fühlt? In einer solchen Situation zählt nur die innere Stimme. Wenn sich ein Mädchen nicht sicher ist, ob es mit einem Jungen oder einem Mann schlafen will, dann heißt die Botschaft, die dieses Gefühl vermittelt, eindeutig: Nein, kein Sex. Sage laut und deutlich nein und wende dich von deinem Partner ab.

Was passiert dann? Ist die Beziehung zu Ende? Eher nicht. Die meisten Jungen können ganz gut damit umgehen, wenn das Mädchen nicht oder noch nicht mit ihnen schlafen möchte.

Auch Jungen haben das Recht, "nein" zu sagen, wenn sie sich zum Sex gedrängt fühlen. Viele wollen nicht jede Gelegenheit, die sich ihnen bietet, nutzen. Sie sind einfühlsam und rücksichtsvoll und alles andere als Typen, die (angeblich) immer nur an "das Eine" denken.

Keine Gewalt!
"Ein Mädchen erobern", "eine Frau ´rumkriegen´" - fast jede und jeder hat schon mal solche Ausdrücke gehört. Was ist damit gemeint? Ein Junge oder ein Mann "will etwas", d.h. sexuelle Handlungen, von einem Mädchen oder einer Frau und erzwingt sie. Er setzt seine Wünsche also gegen den Willen des Mädchens und der Frau durch. Manche gehen sogar so weit, dass dabei Gewalt im Spiel ist. Das ist verboten! Wenn es zum Sex kommt, müssen immer beide damit einverstanden sein und beide den Wunsch dazu haben. Wer jedoch - egal ob Mädchen bzw. Frau, Junge bzw. Mann - jemanden mit Gewalt zu sexuellen Handlungen zwingt, macht sich strafbar. Der Straftatbestand heißt "sexuelle Nötigung" und wird in Deutschland mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr geahndet.

Eine Vergewaltigung liegt vor, wenn der Täter sein Opfer zum Beischlaf, also zum Geschlechtsverkehr, zwingt. Vergewaltigung ist nach deutschem Recht eine besonders schwere Form der sexuellen Nötigung; sie wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren geahndet.

Finger weg vom Alkohol!
Viele Jungen und Mädchen "verabreichen" sich vor einer Feier ein paar Schluck Hochprozentiges, um in Feierlaune zu kommen. Auf der Party geht´s dann mit dem Trinken munter weiter. Gleichzeitig kommt man sich immer näher... Da kann es leicht passieren, dass man zu zweit im Bett landet. Was tun? Es klingt hart, ist aber die einzig sinnvolle Lösung: Trinke keinen Alkohol. Sonst kann es passieren, dass man in Situationen gerät, die später sehr unangenehme und ernsthafte Folgen haben. Verhütung mit Kondom wird "vergessen" oder es passieren Pannen bei der Verhütung. Manche sind so sturzbesoffen, dass sie hinterher gar nicht mehr so genau wissen, mit wem sie Sex hatten. Die Folge: Das Mädchen bzw. die Frau kann schwanger werden; außerdem kann man sich mit Geschlechtskrankheiten anstecken.

Es gibt Jugendliche, die sich vor dem "ersten Mal" ein wenig Mut antrinken wollen. Viele Jugendliche planen ihr "erstes Mal"; sie wissen also genau, wann es passiert. Doch sie wissen nicht wirklich, was genau sie dabei erleben. Entsprechend groß ist die Anspannung und Aufregung. Ein paar Gläser und schon ist man besser, viel lockerer drauf. Das stimmt tatsächlich: Alkohol hat eine betäubende Wirkung auf das Gehirn, die Hemmschwelle sinkt. Doch die Sache hat einen riesigen Nachteil: Der Alkohol senkt den Testosteronspiegel. Die Folge ist, dass Jungen und Männer nicht mehr so leicht eine Erektion bekommen. Das heißt, dass es nichts wird in Sachen Sex. Was tun? Je lockerer und unverkrampfter man die Sache angeht, umso mehr baut sich die Spannung vor dem Sex ab.

Denke daran: Nach dem Jugendschutzgesetz dürfen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren keine alkoholischen Getränke kaufen; sie dürfen auch keinen Alkohol trinken.

Sex ja, Baby nein
Was tun, falls es eines Tages so weit kommt, dass du mit deinem Freund bzw. deiner Freundin schlafen möchtest? Das Wichtigste ist, dass man mit allem einverstanden ist und sich gut dabei fühlt. Genauso wichtig ist aber auch, dass Jugendliche kein Baby zeugen, wenn sie miteinander schmusen und Sex haben. Das heißt, dass Mädchen und Junge eine Schwangerschaft vermeiden müssen. Man nennt das Empfängnisverhütung oder kurz Verhütung. Sprich auf alle Fälle, bevor ihr das erste Mal Sex habt, mit deinem Freund oder deiner Freundin darüber, wie ihr verhüten wollt und besorgt euch rechtzeitig Verhütungsmittel.

Denke daran, dass…

… die meisten Jungen und Mädchen Sexualität mit jemandem erleben wollen, den sie wirklich lieben.

… Alkohol und Sex keine gute Kombination sind. Alkohol senkt zwar die Hemmschwelle, doch gleichzeitig lässt die Leistungsfähigkeit nach. Es wird schwieriger sein sexuelles Verlangen zu stillen.

… Jungen und Mädchen das "erste Mal" unterschiedlich erleben: Jungen kommen meist schon bei ihrem ersten Geschlechtsverkehr zu einem Orgasmus; bei Mädchen ist das nicht immer der Fall.

… das "erste Mal" einen Sturm von ganz unterschiedlichen Gefühlen auslösen kann: Glück, Hochstimmung, Erleichterung, Enttäuschung, Stolz und Schuld. Gemischte Empfindungen sind ganz natürlich und kein Zeichen dafür, dass man etwas Falsches getan hat.

… man sich nicht unter Druck setzen lässt. Egal, was Zeitschriften schreiben oder Freunde und Freundinnen erlebt haben - es gibt kein Alter, in dem man Sex erlebt haben "muss". Wann und mit wem man schläft, ist muss jeder für sich selbst entscheiden.

… Sex erst mit der Zeit richtig schön wird. Je mehr man sich - auch körperlich - kennt, umso mehr kann jeder gegenseitig auf die Wünsche des anderen eingehen.

… Jungen und Mädchen bereits beim "ersten Mal" sicher verhüten und das Mädchen schnellstmöglich zum Arzt geht, falls bei der Verhütung eine Panne passiert ist.

… man nicht automatisch erwachsen und reifer ist, wenn man Sex hat. Der Alltag in der Schule und zu Hause bleibt der gleiche.

Wie findest du die Seite "Das erste Mal"?
| Seite bewerten [131]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop