pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Gewalt in der Schule

Wenn von Gewalt in der Schule die Rede ist, dann denken die meisten an Prügeln und Schlagen. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs: Bevor es zu körperlichen Übergriffen kommt, wird häufig gehänselt, es werden Schimpfwörter hinterher gerufen, üble Gerüchte werden gestreut. Diese Art Übergriffe nennt man verbale Gewalt, also Gewalt mit Worten.

Es kommt immer wieder vor, dass Kinder Täter und Opfer von Gewalt werden. Aber auch Lehrer sind in Gewalt verwickelt. Etwa, wenn sie beobachten, wie jemand geschlagen oder gedemütigt wird, wenn sie selbst von Schülern "runtergemacht" oder sie einzelne Kinder oder manchmal die Klasse beschimpfen oder lächerlich machen.

Viele Lehrer sind Opfer von Gewalt. Sie werden von den Schülern nicht ernst genommen; manche Kinder und Jugendliche gehen sogar soweit, dass sie Lehrer körperlich angreifen.

Kinder als Zeugen von Gewalt

  • Was kann man tun, wenn man beobachtet, wie jemand drangsaliert wird?

  • Wenn ein Kind von einem oder mehreren Kindern verbal, also mit Worten, drangsaliert oder körperlich angegriffen wird, dann versuche einzugreifen, ohne dass du dich dabei gefährdest. Oft reicht es schon, wenn du rufst: "Höre auf, das ist unfair!" Zeige, dass du auf der Seite des Opfers stehst. Hole Erwachsene zu Hilfe, wenn der Täter nicht aufhört.

  • Wenn ein Kind von einem Lehrer bloßgestellt und gehänselt wird, dann biete dich an, mit ihm zu dem Lehrer oder der Lehrerin zu gehen. Sprecht mit ihm bzw. ihr über das, was vorgefallen ist. Wenn das nicht hilft, dann geht gemeinsam zum Vertrauenslehrer.

  • Rede mit deinen Mitschülern, wenn sie versuchen, den Unterricht zu blockieren oder einzelne Lehrer gezielt "runterzumachen". Sie schaden damit letztlich vor allem sich selbst.

Kinder als Opfer von Gewalt
Es kann vorkommen, dass du von Mitschülern oder Mitschülerinnen verbal, also mit Worten, oder körperlich angegriffen wirst. Kein Erwachsener - kein Lehrer, kein Hausmeister - ist in der Nähe.

Was tun?

  • Sprich mit den Leuten oder dem Jungen bzw. dem Mädchen, das dich mies macht. Frage sie, warum sie sich so verhalten. Sage, dass du das nicht fair findest und dass jetzt Schluss damit sein soll: "Ich will, dass ihr sofort aufhört!"

  • Sei darauf gefasst, dass du körperlich angegriffen werden kannst. Am besten ist es, wenn du dich im Voraus darauf einstellst, dass man dich schlägt oder tritt. So kannst du im Ernstfall die Lage besser einschätzen, besonnen reagieren und die Gefahr ein wenig eindämmen.

  • Reagiere so ruhig wie möglich, bewege dich langsam und kontrolliert, wenn du körperlich angegriffen wirst. Versuche auf alle, die an dem Übergriff beteiligt sind, beruhigend einzuwirken.

  • Übernehme die Initiative: Sprich mit den Angreifern in Form von Ich-Botschaften: "Ich weiß nicht, was ihr von mir wollt. Lasst mich in Ruhe!" Sieh ihnen in die Augen, sprich langsam, aber laut und deutlich und versuche ein Gespräch in Gang zu bringen.

  • Sei sachlich, beleidige die Angreifer nicht, fordere sie nicht heraus.

  • Zeige, dass du bereit bist, deinen Möglichkeiten entsprechend einzugreifen. Das gilt auch, wenn du nicht direkt angegriffen wirst, sondern Zeuge eines Übergriffes bist.

  • Halte soweit wie möglich Abstand zu den Angreifern. Jeder hat eine "persönliche Zone"; sie reicht etwa 1,20 m. Wenn man in die "persönliche Zone" eindringt und jemandem ohne Not "auf den Pelz rückt", fühlt sich der andere angegriffen.

  • Rufe um Hilfe, renne weg. Rufe am besten den Namen von jemandem, den du in der Nähe vermutest. Sprich die Leute, von denen du dir Hilfe erwartest, direkt an, etwa so: "Sie in der roten Jacke, bitte helfen Sie mir!"

Es kommt vor, dass Lehrer Kinder benachteiligen, indem sie sie bloßstellen. Was hilft? Sprich mit deinem Lehrer oder deiner Lehrerin, wenn du das Gefühl hast, dass du von ihm bzw. ihr mies behandelt wirst. Gehe nicht allein, sondern immer mit einem Freund oder einer Freundin zu einem solchen Gespräch. Notiere, worüber ihr gesprochen und was ihr vereinbart habt. Wenn das nichts hilft, dann sprecht mit dem Vertrauenslehrer.

Wie findest du die Seite "Gewalt in der Schule"?
| Seite bewerten [16]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop