pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Schlafbedürfnis

Auch wenn man abends oft noch so viel Spaß zusammen hat, das Buch oder der Film unendlich spannend sind, nach einer Weile wird man plötzlich sehr müde - der "tote Punkt" ist erreicht. Wer dann aber nicht ins Bett geht, sondern sich wach hält, fühlt sich bald verhältnismäßig frisch. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, zu dem man normalerweise aufsteht, ist man sogar richtig munter. Kann man sich das Schlafen sparen? Nein, sicher nicht. Im Verlauf des Tages wird man immer wieder müde. Es kann sogar passieren, dass man für ein paar Minuten einschläft. Und auch wenn man wach ist, fühlt man sich nur wie eine "halbe Portion": Man kann sich nicht gut konzentrieren und man reagiert viel langsamer als sonst.

Wer braucht wie viel Schlaf?
Wie viel Schlaf ein Mensch braucht, hängt von seinem Alter ab. Mit 18 bis 21 Stunden pro Tag schlafen Neugeborene am längsten. Warum schlafen sie so viel? Auch wenn sie sich kaum bewegen und deshalb - nach unserem Eindruck kaum müde sein können - sind sie sehr aktiv. Sehen, Hören und Tasten vermitteln eine Menge Sinneseindrücke, die das Gehirn im Schlaf verarbeitet. Außerdem wachsen Neugeborene enorm schnell und das geschieht auch nur, wenn sie schlafen. Die Zeit, in der Babys lange schlafen, verringert sich von Monat zu Monat. Ein- bis dreijährige Kinder schlafen nur noch zehn bis 12 Stunden. Kinder im Grundschulalter brauchen noch rund zehn Stunden, Erwachsene etwa acht. Doch auch hier gibt es große Unterschiede: Menschen, die sehr energisch und selbstbewusst sind, kommen mit deutlich weniger Schlaf aus - sie grübeln nicht so lange über Problemen.

Warum schlafen viele Jugendliche so schlecht?
Weil sich ihr Körper so stark entwickelt, brauchen Jugendliche wieder mehr Schlaf. Doch nur wenige kommen dazu, lange zu schlafen, jedenfalls nicht in der Schulzeit. Das Hormon Melatonin, das das Schlafbedürfnis regelt und uns müde macht, wird bei Jugendlichen erst später im Verlauf des Tages ausgeschüttet. Die Folge: Sie können nicht einschlafen und sind morgens oft noch todmüde. Was tun? Eine Übersicht mit Schlaftipps findest du unter Die besten Schlaftipps; das Kapitel Vorsicht Schlafkiller sagt dir, was du vermeiden sollst, wenn du gut schlafen willst.

Wie findest du die Seite "Schlafbedürfnis"?
| Seite bewerten [12]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop