pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Die besten Schlaftipps

Wer nicht einschlafen kann und nachts immer wieder aufwacht und lange warten muss, bis die Augen wieder zufallen, kennt das Gefühl: Man fühlt sich ausgelaugt und ist ständig nervös. Was kann man tun, damit man besser schläft?

  • Halte dich an einen festen Schlafrhythmus: Wenn du immer zur selben Zeit ins Bett gehst und morgens wieder aufstehst, hast du eine größere Chance, bald einzuschlafen, als wenn du dich mal früher, mal später schlafen legst und unregelmäßig aufstehst.

  • Achte auf die Schlafumgebung. Lüfte das Zimmer, schüttele die Bettdecke auf dem Balkon aus. Achte darauf, dass die Heizung abgedreht ist - am besten schläft man bei einer Temperatur zwischen 16 und 18 Grad.

  • Achte auf die richtige Kleidung. Ziehe zum Schlafen etwas Bequemes an, worin du nicht schwitzt.

  • Sport am Nachmittag und frische Luft hilft Stress abzubauen. Dann kommt der Schlaf am Abend fast von selbst.

  • Am allerwichtigsten ist Entspannung vor dem Einschlafen. Wenn du dir über etwas viele Gedanken machst, dann rede mit einem Erwachsenen, dem du vertraust, über deine Sorgen oder schreibe Tagebuch.

  • Leise Musik hilft, wenn man nachts aufwacht und längere Zeit nicht einschlafen kann.

  • Ein Glas warme Milch mit Honig und ein warmes Bad vor dem Zubettgehen sind alte Hausmittel, das beim Einschlafen helfen.

Was tun, wenn das alles nichts hilft? Dann kläre ab, ob du nicht auch Dinge tust, die deinen Schlaf beeinträchtigen. Eine Übersicht über Verhaltensweisen, die sich ungünstig auf den Schlaf auswirken, findest du im Kapitel Vorsicht Schlafkiller. Sprich, wenn du weiterhin Schlafschwierigkeiten hast, mit einem Arzt. Vielleicht kannst du deinen Schlaf in einem Schlaflabor testen lassen.

Und was ist mit Schlaftabletten? Der Schlaf, der durch Schlaftabletten ausgelöst wird, ist kein "normaler" Schlaf. Manche Schlafmittel verringern die Zeit des Tiefschlafs, also der Phase, während der wir uns am besten erholen. Andere verkürzen den REM-Schlaf, d.h. die Schlafphase, während der wir träumen. Weil wir sowohl den Tief- als auch den REM-Schlaf brauchen, sind Schlaftabletten keine echte Hilfe. Dazu kommt, dass man, wenn man diese Mittel über längere Zeit nimmt, davon abhängig, d.h. süchtig wird. Außerdem haben Schlaftabletten starke Nebenwirkungen. Kinder sind Schlafmittel absolut tabu: Nimm auf keinen Fall Schlaftabletten!

Wie findest du die Seite "Die besten Schlaftipps"?
| Seite bewerten [26]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop