LABBÉ - 100% Kreativität

Zzzebra - Das Web-Magazin für Kinder

Die Griechen

Die Griechen hatten für jeden Laut einen Buchstaben. Das ist wie bei uns: Du sprichst ein a und schreibst ein a, du sprichst ein s und schreibst ein s. Und so machst du das mit allen Buchstaben. Die Griechen hatten auch für jede Zahl einen Namen. Der Anfangsbuchstabe dieses Namens war dann das Zeichen für die Zahl. Im Deutschen würde die Zahl zehn eben nicht 10 geschrieben, sondern Z, die Zahl hundert nicht 100, sondern H. 10, 100 und 1000 heißen auf griechisch deka, hekta und kilo. Die Anfangsbuchstaben in diesen griechischen Wörtern sind:

Diese drei Zeichen wurden einfach so oft nebeneinander geschrieben, bis man die Zahl hatte, die man schreiben wollte. Die Griechen erfanden aber noch eine andere Form, um Zahlen zu schreiben. Dabei gab es nicht nur bestimmte Zeichen für die 1, die 10, die 100 und die 1000, sondern auch Zeichen für die Zahlen 2, 3 bis zur 9, 20, 30 bis zur 90 und 200, 300 bis zur 900.

Ein kniffliges Problem hatten die Griechen jedoch: Ihr Alphabet hatte nur 24 Buchstaben. Um die Zahlen bis 900 auf griechische Art schreiben zu können, brauchten sie jedoch 27 Zeichen. Später erfanden sie dann drei neue Zeichen. Diese Zeichen standen für die Zahlen 6, 90 und 900.

Manchmal konnte ein Leser nicht verstehen, ob die Zeichen eine Zahl oder ein Wort waren. Deshalb zogen die Griechen einen Strich über die Zeichen. Natürlich nur, wenn die Zeichen eine Zahl waren.

Seiten URL:
http://www.labbe.de/zzzebra/index.asp?themaid=559&titelid=3250



Copyright © 2020 LABBÉ GmbH, D-50126 Bergheim