LABBÉ Verlag
Zzzebra - Das Web-Magazin für Kinder

Radmühle

Bei römischen Legionären war dieses Spiel als Zeitvertreib sehr beliebt. Behauptet jedenfalls Großvater.

Das Spiel selbst ist ganz ähnlich wie Kleine Mühle. Anstelle eines Quadrates zeichnest du diesmal einen Kreis in den Sand und unterteilst ihn mit vier Linien in acht gleich große Segmente. Das sieht dann aus wie ein angeschnittenes Stück Geburtstagstorte. Oder eben wie ein Wagenrad, woher ja auch der Name stammt. Auf jeden Fall entstehen so wieder neun Spielpunkte: acht auf dem Kreis und einer genau in der Mitte. Die Spieler haben wieder je drei Steine: der eine helle, der andere dunkle. Diese Steine werden nun abwechselnd gesetzt. Ziel ist, auf den drei Schnittpunkten einer "Radspeiche", also einer Linie, eine Mühle zu bilden. Gelingt dies nicht auf Anhieb, darf nach dem Setzen der Steine diesmal nur gezogen und nicht gesprungen werden.

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop