LABBÉ Verlag
Zzzebra - Das Web-Magazin für Kinder

Lügendetektor

Ertappt, schon wieder geschwindelt! Wie kann man herausfinden, ob jemand lügt? Vielleicht hast du schon einmal von einem Lügendetektor gehört! Sicher kennst du dieses Gefühl: Wenn du schwindelst, fühlst du dich nicht nur unwohl in deiner Haut. Dein Herz schlägt schneller, die Hände zittern usw. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts haben Psychologen ein Gerät, den so genannten Lügendetektor entwickelt, der solche feinsten körperlichen Reaktionen aufzeichnet.

Mit Michael Green und Großvater habe ich einen Lügendetektor gebaut. Das war gar nicht so einfach! Es kommt gleich doppelt auf die Geschicklichkeit an – zuerst beim Basteln und dann beim Spielen. Schließlich geht es bei unserem Lügendetektor weniger um Schwindeleien, sondern darum, wer das ruhigere Händchen hat – ganz ehrlich!

Du brauchst: eine 4,5 Volt-Flachbatterie, eine Taschenlampenbirne und eine passende Fassung, zwei Stücke Klingeldraht, 20 cm und 40 cm lang, ein Stück Kupferdraht, etwa 60 cm lang und 1 mm dick, ein etwa DIN A4 großes Holzbrett, zwei Schrauben, Klebeband, ein etwa 10 cm langes Stöckchen, eine Uhr mit Sekundenzeiger

Lege die Batterie flach auf das Brett und befestige sie mit dem Klebeband. Am besten mehrmals umwickeln, damit sie wirklich fest sitzt. Links und rechts von der Batterie drehst du die Schrauben in das Brett. Vorsicht – nicht festziehen, sie sollen noch ein wenig herausragen. Die Fassung der Glühbirne wird oberhalb der Batterie auf dem Brett festgemacht. Drehe die Glühbirne vorsichtig in die Fassung.

Jetzt befestigst du das erste, kürzere Klingeldraht-Stück an der Fassung der Birne, lasse dabei ein längeres und ein kürzeres Stück Draht überstehen. Eines der beiden Klingeldraht-Enden verbindest du mit dem rechten Batterie-Kontakt, das andere mit der Schraube, die rechts von der Batterie befestigt ist. Ein Ende des zweiten, etwa 40 cm langen Klingeldraht-Stücks wickelst du um den linken Batterie-Kontakt. Das andere Draht-Ende wird an dem Stöckchen befestigt. Trenne ein etwa 10 cm langes Stück von Kupferdraht ab und forme an einem Ende eine Schlaufe. Verbinde das Schlaufen-Drahtstück mit dem Klingeldraht. Das Schlaufen-Drahtstück ragt vorne ein Stück heraus, das Stöckchen dient dabei als Griff. Wickle den Rest des Klebebands um das Stöckchen mit den beiden Drähten – so gibt es keinen "Wackelkontakt". Jetzt fehlt nur noch die Verbindung zwischen den Schrauben. Verbinde den Kupferdraht an beiden Enden mit den Schrauben und biege ihn etwas nach oben.

So funktioniert dein Lügendetektor:

Nimm das Stöckchen und versuche die Schlaufe über den Kupferdraht zu ziehen, ohne dass du dabei mit der Schlaufe den Draht berührst. Sobald du nur ein bisschen unkonzentriert bist oder ein wenig zitterst, passiert es – der Kontakt wird hergestellt und das Lämpchen leuchtet auf!

Was kannst du mit dem Lügedetektor machen?

Mit dem Lügendetektor kannst du versuchen, Schwindeleien auf die Spur kommen. Doch das ist noch lange nicht alles! Versuche doch einmal einen Geschicklichkeits-Wettbewerb. Die wichtigste Rolle dabei spielt der Kupferdraht. Ihn kannst du – je nach Schwierigkeitsgrad - verbiegen. Je mehr Windungen der Draht hat, umso kniffliger wird es: sanfte Wellen lassen sich leichter umgehen als Spiralen; enge Windungen sind besonders tückisch. Wer kommt fehlerfrei durch den Parcours? Mit einer Stoppuhr könnt ihr einen spannenden Wettbewerb veranstalten. Sieger ist der Spieler, der den Weg am schnellsten geschafft und dabei die wenigsten Blinker erzeugt hat.

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop