Pinkepank, der Schmid ist krank

Zuerst muss der Schmid Pinkepank her. Er ist im Nu fertig, wenn man zum Beispiel einen Kieselstein nimmt - nicht zu groß, er soll ja in einer Kinderhand verschwinden - und diesem ein Gesicht aufmalt.

Eines der Kinder nimmt den Schmid Pinkepank und versteckt ihn in einer seiner Hände, stellt die Fäuste nun abwechselnd aufeinander und brummt:

„Pinkepank, der Schmid ist krank. Wohnt er oben oder unten?“

Ein anderes Kind nennt die Hand, in der sich seiner Meinung nach der Schmid befindet. Hat es richtig geraten, darf es als nächstes den Pinkepank verstecken. Rät es falsch, darf das erste Kind den Schmid Pinkepank noch einmal verstecken und den Spruch aufsagen.