Seifenblasen selbst gemacht

Du brauchst: Wasser, Geschirrspülmittel und Glyzerin

Ehrlich gesagt ist es einfacher, sich fertige oder konzentrierte Seifenblasenflüssigkeit zu kaufen. Die perfekte Mischung für haltbare und schillernde Seifenblasen ist nämlich nicht ganz leicht herzustellen. Wenn du aber große Mengen von Seifenschaum verbrauchst, zum Beispiel für ein richtiges Seifenblasenspektakel, dann lohnt sich der Versuch.

Normales Leitungswasser ist zwar sauber, aber es enthält Spuren von Mineralsalzen, Ionen und allerhand anderem Unsichtbaren. Zum Trinken ist das genau richtig, aber Seifenblasen haben es lieber superrein. Destilliertes oder demineralisiertes Wasser ist besonders gereinigtes Wasser. Im Drogeriemarkt findest du es als Bügelwasser.

Auf einen Liter Bügelwasser gibst du zwei bis drei Esslöffel Geschirrspülmittel. Damit kannst du schon Seifenblasen machen, aber sie halten besser, wenn du noch einen Teelöffel Glyzerin – aus der Apotheke – dazugibst. Am besten lässt du deine Mischung jetzt noch eine Nacht stehen.