LABBÉ Verlag
Lesekorb - Geschichten für Kinder

Till wird Landbesitzer

Till Eulenspiegel wurde im Laufe seines Lebens nicht nur von einem Fürst aus dem Land gejagt. Nein, da gab es eine ganze Menge, die ihn am liebsten nur von hinten sahen.

So auch der Herzog von Lüneburg, den Till Eulenspiegel eines Tages ganz böse veralbert hatte. Als der Herzog das merkte, da schmiss er Till aus seinem Land heraus und drohte ihm, würde er es je wieder betreten, dann würde er ihn hängen lassen. So gekränkt war der Mann.

Natürlich sah Till Eulenspiegel zu, dass er schnell aus Lüneburg verschwinden konnte, doch wie das Leben so spielt. Kaum waren ein paar Jahre ins Land gezogen, da musste Till bei einer Reise genau dieses Gebiet wieder durchqueren.

Vorsichtshalber hatte er sich einen Wagen besorgt, der von einem klapprigen Gaul gezogen wurde. Und hinten, auf dem Fuhrwerk, da transportierte er eine ganze Menge Erde, in die sich Till Eulenspiegel so tief hinein gegraben hatte, dass nur noch sein Kopf mit seiner auffälligen Mütze herausblitzte.

Und es kam, wie es kommen musste: er begegnete dem Herzog von Lüneburg, der ihn natürlich sogleich erkannte. „Hatte ich dir nicht gesagt, dass du ein toter Mann bist, wenn du dich noch einmal in meinem Land sehen lässt?“, schrie der Herzog Till förmlich an.

Doch der blieb ruhig. „Herzog“, sagte er, „seht ihr denn nicht, dass ich gar nicht in eurem Land sitze, sondern in meinem eigenen? Die Erde hier, in der ich sitze, habe ich von einem rechtschaffenen Bauern zu einem fairen Preis erworben. Das ist meine Erde, mein Land.“

Der Herzog war sprachlos. So viel Dreistigkeit war ihm noch nicht untergekommen. „Sehe ich doch noch einmal“, sagte er, „dann lasse ich dich samt Pferd und Wagen aufhängen.“





Diese Geschichte von TILL EULENSPIEGEL (erschienen 1510) wurde von Martina Meier für den Lesekorb nacherzählt. Die Bildcollagen wurden nach Illustrationen von H. Stache, R. Hansche und R. Trache hergestellt.

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:


Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop