Bohnenzielen

Dieses Spiel wird in Kolumbien gespielt, dem einzigen Land in Südamerika, dass sowohl an den Atlantischen als auch an den Stillen Ozean grenzt. Das Spiel hat seinen Namen daher, dass die Kinder in Kolumbien früher Bohnen anstelle von Murmeln verwendeten. Es wird zu zweit gespielt.

Jeder Spieler hat sieben Murmeln. Du gräbst eine faustgroße Zielgrube und zeichnest zwei bis drei Meter davor die Wurflinie. Nacheinander versuchen nun die Spieler, ihre Murmeln einzeln in das Loch zu werfen. Der jeweilige Spieler darf die Murmeln behalten, die in die Grube fallen, alle anderen bleiben liegen.

Derjenige, der die meisten Kugeln ins Loch getroffen hat, darf die nächste Runde beginnen. Er versucht jetzt, die liegengebliebenen Murmeln in die Grube zu schnippen. Jeder hat nur einen Versuch. Trifft der Spieler, darf er die Murmel behalten. Die beiden Spieler wechseln sich solange ab, bis keine "Bohne" mehr übrig ist. Der Spieler, der die meisten "Bohnen" erbeutet hat, hat das Spiel gewonnen. Hat am Ende des Spiels wieder jeder sieben Kugeln, gilt das Spiel als unentschieden und muss wiederholt werden.