Freiraum

Wenn Menschen sich gut kennen, können sie auch mal dicht beieinander stehen. Das macht ihnen nicht viel aus. Sie wissen ja, wer da auf sie zukommt und was die Bekannten so machen. Bei fremden Menschen ist das aber anders. Da sind wir oft nicht sicher, was passieren wird, und halten lieber erst einmal Abstand.

Versuch
Geh in eine Bücherei oder ein Kaufhaus. Hauptsache, es sind viele Menschen da. Jetzt tust du genau das, was man eben so macht. Zum Beispiel in der Bücherei nach Büchern suchen. Dabei gehst du langsam auf eine fremde Person zu, als wäre es Zufall. Beobachte aber heimlich aus dem Augenwinkel, was die Person macht? Das merkst du dir dann und schreibst es später auf. Geh aber nicht zu nahe heran. Es macht die Leute oft ärgerlich, wenn man ihnen zu sehr auf die Pelle rückt. Wenn du dann etwa zehn Personen beobachtet hast, kannst du vergleichen:

  • Wann haben die Personen dich bemerkt?
  • Wie weit bist du noch entfernt gewesen?
  • Sind die Personen unruhig geworden?
  • Sind sie ein Stück weit weggegangen?
  • Sind sie am gleichen Platz geblieben?
  • Haben sie dich freundlich oder unsicher angeschaut?
  • Was ist dir noch aufgefallen?