Kraulschwimmen

Mit dieser Schwimmart bist du im Wasser am schnellsten, aber das kostet auch viel Kraft.

Beim Kraulen bewegst du die ausgestreckten Beine abwechselnd auf und ab. Das hält den Körper im Gleichgewicht. Der linke Arm streckt sich nach vorne und der rechte Arm zieht am Körper entlang nach hinten. Das bringt dich in Fahrt.

Der linke Arm ist jetzt voll gestreckt, und der Kopf dreht sich zum Luft holen nach rechts. Dabei kommt der rechte Arm an der Hüfte aus dem Wasser.

Zieh den linken Arm nach hinten. Der rechte Arm fliegt nach vorne und taucht vor dem Kopf flach ins Wasser ein.

Der linke Arm kommt an der Hüfte wieder aus dem Wasser, und der rechte Arm zieht am Kopf vorbei nach unten.

Nun fliegt der linke Arm nach vorne und taucht vor dem Kopf flach ins Wasser ein. Den rechten Arm wieder nach hinten ziehen und ausatmen.

Die Beinbewegungen kannst du gut üben, wenn du dich am Beckenrand festhältst. Wichtig ist, dass die Beine beim Auf- und Abschlagen immer ausgestreckt bleiben. Die Bewegung kommt also aus der Hüfte, und nicht wie beim Rad fahren aus dem Knie.

Beim Einatmen ist es übrigens egal, auf welcher Seite du das machst. Du kannst dich nach links oder nach rechts drehen. Mach es einfach so, wie es am besten geht.