LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Neid

Ein neues Handy, ein superschneller Computer, die süße Freundin… er hat so vieles, was ich nicht habe. Ihm geht es so viel besser als mir. Warum er, warum nicht ich? Wie schafft er das nur? Werde ich es auch mal so weit bringen wie er?

Wer sich bei solchen Gedanken ertappt, ist neidisch. Neid ist eine Mischung aus Wut, Angst und Traurigkeit. Wer neidisch ist, glaubt, dass andere aufgrund bestimmter Dinge - dem Handy, dem Computer, der Freundin - viel glücklicher ist als er selbst. Der andere glücklicher als ich? Das darf nicht sein! Wer neidisch ist, gönnt anderen ihre Erfolge nicht. Neid ist das Gegenteil von Zufriedenheit. Menschen, die ein geringes Selbstwertgefühl haben, werden sehr leicht neidisch.

Wer sich mit anderen vergleicht, wird neidisch
"Oh, das sieht toll aus - das hätte ich auch gern. Wo kann man das kaufen?" oder "Wie schön du das machst! Zeigst du mir, wie das geht?" - solche Äußerungen, auch wenn sie noch so nett gemeint sind, haben mit Neid zu tun.

Jeder ist hin und wieder neidisch. Neid ist weiter verbreitet, als viele glauben. Neid kommt in allen Gesellschaften vor, es beginnt schon bei den Affen. Sie werden neidisch, wenn sie sehen, dass ein Artgenosse mehr Futter hat oder einen besonderen Trick kennt, um an Futter heranzukommen. Egal, ob Mensch oder Affe - Neid schafft Konkurrenz, die auf ganz verschiedene Weise ausgetragen werden kann.

Egal, worauf man neidisch ist - es gibt verschiedene Strategien, um mit Neid umzugehen: man kann kreativ werden sich selbst etwas einfallen lassen. Man kann andere nachahmen und auf diese Weise mit ihnen gleichziehen. Und man kann versuchen, den anderen ihren Erfolg abspenstig zu machen und ihnen das begehrte Objekt wegnehmen.

Neid macht unzufrieden und spornt an
Das Besondere am Neid ist, dass wir nur auf Menschen, die uns ähnlich sind, neidisch werden. Stört es Fans, dass ihre Musik-Stars viel mehr Geld haben als sie? Nein, nicht wirklich. Im Gegenteil: Je erfolgreicher Stars sind, umso mehr werden sie bewundert!

Anders ist es bei Klassenkameraden oder der besten Freundin. Wenn man sieht, dass sie mehr Erfolg hat, möchte man mindestens mit ihr gleichziehen oder noch "besser" sein als sie. Neid macht ehrgeizig und treibt uns zu Höchstleistungen an.

"Ach, sei bloß nicht neidisch!" "Ich? Neidisch? Niemals!" Niemand gibt gern zu, dass er neidisch ist. Verständlich, denn damit würde man anderen gegenüber eingestehen, dass man ihnen unterlegen ist!

mimax [M 11]

ich weiß, dass man nicht alles kriegen kann, was man haben will. Deshalb versuche ich erst gar nicht neidisch zu werden. Das ist aber ganz schön schwer und manchmal werde ich doch neidisch. Vor ein paar Wochen hat mein kleiner Bruder von unserem Opa eine Lego-Burg bekommen, einfach so. Der wird total verwöhnt, weil er der Kleinste und der einzige Junge in der Familie ist. So sehe ich das. Und ich? Ich muss mir viele Sachen von dem Geld, das ich gespart habe, selber kaufen. Das finde ich echt gemein und ganz schön ungerecht!

Neid schafft Konflikte
Jeder Mensch - egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener - möchte nach oben, das heißt von anderen geschätzt, vielleicht sogar ein wenig bewundert werden. Nett und freundlich sein reicht oft nicht. Das Gefühl, seine Klasse ständig beweisen zu müssen, führt bei vielen dazu, dass sie sich von anderen gezielt abgrenzen: Sie schließen sich in Gruppen oder Cliquen zusammen, die oft streng hierarchisch gegliedert sind.

Viele Gruppen und Cliquen halten sich sehr bewusst abseits von "der Masse". Mobbing, das kalkulierte Ausgrenzen und Schikanieren anderer, hängt also auch mit Neid zusammen.

Viele, die sich ausgegrenzt fühlen und die Hoffnung auf Anerkennung schon fast aufgegeben haben, greifen zu - mehr oder weniger - üblen Tricks. Wer es schafft, den anderen, auf den er neidisch ist, nur zu ignorieren, hat Glück. Viele werden aus Neid richtig fies: sie streuen üble Gerüchte und hoffen inständig, dass Glück der anderen möglichst bald wie eine Seifenblase zerplatzt.

Wichtig!

Viele Menschen prahlen und fordern den Neid anderer heraus. Das ist unfair!

Jeder ist hin und wieder neidisch. Neid hat viele Seiten. Man ärgert sich über den Erfolg der anderen und ist oft auch mit sich selbst unzufrieden.

Lohnt es sich neidisch zu sein? Denke darüber nach, ob das, was der andere hat oder besser kann als du, dir wirklich wichtig ist.

Was tun gegen Neid-Gefühle? Wer seinen Neid überwinden möchte, indem er sich zum Beispiel dasselbe T-Shirt wie seine beste Freundin kauft, wird oft enttäuscht. Wenn man das Neid-Objekt besitzt, ist man oft schnell ernüchtert und ärgert sich, dass man seinem Neid nachgegeben hat.

Sehe deinen Neid als Ansporn und überlege dir eine faire Strategie, wie du erreichen kannst, worauf du neidisch bist.

Akzeptiere, dass du nicht in allen Bereichen vorn sein kannst. Vergleiche dich nicht ständig mit anderen, denke an deine Erfolge!

Lasse dich nicht unter Druck setzen. Wer den Mut hat, so zu sein, wie er wirklich ist, wird von den anderen mehr bewundert als die "Stars" der Gruppe.

Setze dir realistische Ziele. Freue dich und sei stolz auf dich, wenn du sie erreicht hast. So wirst du selbstbewusst und bist viel weniger anfällig für Neid.

Hier kannst du die Seite bewerten.
| Seite bewerten [21]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop