LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Rauchen – cool oder zum Kotzen?

Rauchen oder nicht rauchen? Viele ältere Kinder und Jugendliche rauchen, weil es ihnen Spaß macht. Viele rauchen nicht, weil sie Rauchen nicht gut finden. Und es gibt eine dritte Gruppe: Jungen und Mädchen, die sich noch nicht entschieden haben, ob sie rauchen oder nicht. Sie wollen es erst einmal probieren und warten noch auf eine Gelegenheit dazu.

Wenn man mitbekommt, dass die älteren Geschwister und ein paar Schulkameraden rauchen, kann man leicht selbst Lust bekommen, es einmal zu probieren. Schmeckt es wirklich so schlecht, wie die Eltern und Lehrer erzählen? In alten Filmen und bei den anderen sieht es total cool und lässig aus!

Viele ältere Kinder sind sich ganz sicher: Rauchen gehört irgendwie zum Erwachsenwerden dazu. Kinder dürfen nicht rauchen. Erwachsene aber schon. Irgendwann kommt für (fast) jeden und jede der Moment, wo man kein Kind mehr sein möchte. Wenn man raucht, zeigt man, dass man nun wirklich kein Kind mehr ist.

piff-paff [M 12]

Hi alle, die das jetzt lesen,
wir, zwei dicke Freundinnen, wissen im Moment nicht, wie´s weitergehen soll. Wir haben angefangen HEIMLICH zu rauchen. Das ist schon irgendwie cool, aber wir wissen schon auch, dass das total schädlich ist, steht ja dick und fett drauf auf jeder Packung. Was meint ihr dazu?

Je mehr Freunde und Freundinnen rauchen, umso mehr hat man das Gefühl, dass man es auch irgendwann einmal probieren könnte oder sogar sollte. Welche Marke, light oder normal, selbst gedreht oder aus dem Automaten, wie viele Zigaretten pro Tag sind okay, wo kann man rauchen… schließlich geht´s auch darum, dass man mitreden kann.

Die meisten rauchen heimlich, wenn sie sich die erste Zigarette anzünden. Auch wenn es sie noch so in den Fingern kribbelt – viele haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie das erste Mal rauchen. Die meisten Erwachsenen sind gegen das Rauchen, und das sogar, obwohl viele von ihnen selbst zum Glimmstängel greifen! Viele Eltern verbieten ihren Kindern, jemals das Rauchen zu probieren. Wenn sie auch nur den geringsten Verdacht haben, dass ihre Kinder paffen, sind sie stinksauer, machen Krach und drohen mit Taschengeld-Entzug.

Rauchen oder nicht rauchen?
Es gibt gute Gründe, nicht zu rauchen. Inzwischen weiß eigentlich jeder, dass Rauchen schädlich ist. Krebs, Kreislauf-Erkrankungen, Falten, schlechte Zähne… wie sehr man sich und seiner Umwelt mit dem Rauchen schadet, steht schwarz und weiß auf jeder Packung.

Und dennoch: Mal hier eine rauchen, mal dort eine paffen, verschiedene Zigarettenmarken testen, sich eine Zigarette selber drehen, Zigaretten mit und ohne Filter ausprobieren… für viele ist es einfach zu verlockend. Das ist es umso mehr, wenn man sieht, wie die anderen Jungen und Mädchen die Augen aufreißen und staunen, wenn sie mitkriegen, dass man raucht!

exola [M 12]

Hallo alle,
meine Freundin und ich haben auch öfter mal heimlich geraucht. Wir wollten halt wissen, wie es schmeckt und wie es so ist. Und dann war es auch wegen zwei Jungen, die wir so toll fanden. Nach der Schule stehen sie immer ein Stück vor der Bushaltestelle herum. In der Nähe von einem Park. Einmal sind wir auch dorthin, die Jungen waren aber noch nicht da. Wir haben uns jede eine Zigarette angezündet und haben auf die Jungen gewartet. Doch dann ist echt was Doofes passiert. Eine Frau ist auf uns zugestürzt und hat uns angequatscht. Warum wir hier herumstehen und rauchen und ob wir nicht wissen, wie schädlich das ist?! Der Hammer, wir haben die Frau noch nie vorher gesehen!!! Wir haben die Zigaretten weggeschmissen und sind auf und davon. Wir sind auch nie mehr dorthin, um zu rauchen. Ich fand´s total peinlich. Zum Glück haben das die Jungen nicht mitbekommen!

Viele ältere Kinder belassen es nicht beim Probieren. Die Zigaretten schmecken, ihnen gefällt das Drumherum beim Rauchen. Sie rauchen immer öfter. Anfangs meistens heimlich. Mit der Zeit bekommen es die Eltern und Lehrer mit. Auch wenn sie dagegen sind – niemand kann einen Jugendlichen so streng kontrollieren, dass er nicht doch die Gelegenheit zum Rauchen findet.

Für Leute, die regelmäßig und bei bestimmten Gelegenheiten, z.B. vor und nach der Schule, sich eine Zigarette anzünden, wird das Rauchen bald zur Gewohnheit. Man steht mit den anderen zusammen, quatscht, macht Blödsinn und raucht, manchmal eine Zigarette nach der anderen. Und hat viel Spaß dabei!

slomo [J 14]

Hej ihr da!
Die meisten Leute, mit denen ich zusammen bin, rauchen und finden das stark. Die rauchen überall, egal wo sie sind, und machen dabei auf "bah – ich bin der Größte!" Ich find, die sind doch blöd, oder? Was denkt ihr da drüber?

Trotzdem denken auch Jugendliche immer wieder mal daran, mit dem Rauchen aufzuhören. Nach einer Weile ist der besondere Kick nämlich weg. Denn so spannend und aufregend wie damals, als sie sich noch in eine Ecke verkrümelten, um die ersten Zigaretten heimlich zu paffen, ist das Rauchen schon lange nicht mehr.

Rauchen heißt nicht nur, dass man mit den anderen zusammen ist und Spaß hat. Wer raucht, muss an vieles denken: regelmäßig Zigaretten oder Tabak und Zigarettenpapier kaufen, aufpassen, dass man immer genügend Zigaretten oder Geld eingesteckt hat, Feuerzeug nicht vergessen… Wenn die Zigaretten aus sind, wird es für viele sehr schnell unangenehm: Sie haben plötzlich das Gefühl, sie müssten auf der Stelle rauchen. Was ist passiert? Sie sind abhängig geworden!

tornada [M 13]

Hallo!
Ich kann es wirklich nicht mehr hören, wenn alle sagen, dass man mit dem Rauchen aufhören soll und solche Sachen. Kapiert ihr denn nicht, dass das nicht so leicht ist? Es geht nicht nur darum, dass man sich keine mehr anzündet. Rauchen macht abhängig – deswegen ist es so schwer!!! Meine Mama hat mehrmals versucht aufzuhören. Jedes Mal war sie furchtbar deprimiert, die ganze Zeit war sie ziemlich genervt von allen, das war echt schlimm. Ich bin gegen das Rauchen.

Es ist nicht einfach "nein" zu sagen, wenn (fast) alle Freunde rauchen. Doch mindestens genauso schwer ist es später, wenn man vielleicht wieder damit aufhören möchte, zur Zigarette und dem Rauchen "nein" zu sagen.

Wichtig!

Das Tabakrauchen stammt aus den indianischen Kulturen Amerikas. Seefahrer brachten Anfang des 16. Jahrhunderts die Tabakpflanze nach Europa.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde Pfeife geraucht, Anfang des 19. Jahrhunderts kam die Zigarre hinzu, 50 Jahre später die Zigarette.

Seit etwa 1950 werden die gesundheitlichen Folgen des Rauchens wissenschaftlich untersucht. Kurz darauf starteten die ersten Anti-Rauch-Kampagnen.

Je früher ein Mensch mit dem Rauchen anfängt, desto gravierender sind die gesundheitlichen Schäden.

Wer als Kind das Rauchen probiert, hat ein stark erhöhtes Risiko, einige Jahre später als Jugendlicher zu den Rauchern zu gehören. Eine einzige Zigarette reicht dafür aus.

Zigarettenrauch enthält dutzende Karzinogene, d.h. krebserregende Stoffe, wie zum Beispiel Arsen, Benzopyrene, Nitrosamine, Phenol u.v.m. Die Gifte Teer und Nikotin kommen am häufigsten vor.

Zigarettenrauch enthält das radioaktive Isotop Polonium-210. Polonium hat eine Halbwertszeit von 138 Tagen, so ist es mehrere tausend Mal so radioaktiv wie Radium, Uran und sogar Plutonium. Das Polonium setzt sich auf dem Lungengewebe fest und verstrahlt das umliegende Gewebe. Radioaktive Stoffe sind ebenfalls krebserregend.

Filter und Light-Zigaretten sind keine Alternative. Filter schützen kaum vor den gesundheitsschädlichen Stoffen im Rauch; sie können selbst Schadstoffe enthalten. Viele Raucher, die Light-Zigaretten konsumieren, neigen dazu, stärker zu inhalieren oder mehr zu rauchen.

Rauchen ist die Hauptursache für Erblindungen.

Rauchen schädigt alle inneren Organe. Am meisten sind davon die Lunge, die Niere und der Magen betroffen.

Raucher leiden verstärkt unter Wundinfektionen nach Operationen. Das heißt, dass die Wunden schlecht verheilen.

Wer Tabak konsumiert, hat von Anfang an vielfältige Nachteile: Rauchen macht kurzatmig: Raucher müssen dreimal so oft Luft holen wie Nichtraucher.

Rauchen macht schlapp: Raucher nehmen weniger Sauerstoff auf und sind körperlich weniger leistungsfähig. Raucher können nicht so schnell laufen wie Nichtraucher und haben auch weniger Ausdauer.

Viele Mädchen rauchen, um nicht zuzunehmen bzw. um abzunehmen. Rauchen ist gesundheitsschädlich und deshalb keine geeignete Methode, um sein Gewicht zu halten oder zu reduzieren!

Raucher sterben früher: Menschen mit typischen Raucherkrankheiten wie Lungen-, Kehlkopf- oder Luftröhrenkrebs werden im Schnitt nur 69 Jahre alt. Wenn man alle Krankheiten berücksichtigt, dann liegt das Sterbealter in Deutschland derzeit bei 76 Jahren. (Stand 2004)

Lungenkrebs ist die vierthäufigste Todesursache in Deutschland. (Stand 2006)

Auch für Nichtraucher ist der Qualm gefährlich: Wer sich in Räumen, in denen geraucht wird, aufhält, ist Passivraucher. Das heißt, dass er Zigarettenrauch einatmet - ob er will oder nicht. Mehrere tausend Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an den Folgen des Passivrauchens.

Wer raucht, ist unattraktiv: Die Klamotten, Haare und Finger stinken. Der Atem riecht unangenehm. Zähne, Fingernägel und Finger werden gelb. Die Haut altert schneller.

Kautabak ist keine Alternative zur Zigarette. Kautabak ist ebenfalls krebserregend. Er kann nicht nur Zungenkrebs, sondern auch Krebs in den Atemwegen und anderen Organen auslösen.

Kautabak kann schon nach kurzer Zeit dazu führen, dass die Lippen aufspringen und sich im Mund wunde Stellen bilden, die immer wieder bluten.

Hier kannst du die Seite bewerten.
| Seite bewerten [203]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop