pagehead, PRELOAD pagebg, PRELOAD pagefoot, PRELOAD
LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Leseschalter | Schrift Schrift verkleinern Schrift vergrößern | zurück | vor | zappen

Streiten

"Was, schon wieder nur eine Vier? Wieso das denn? Eine Vier reicht nicht, das weißt du doch!"

Viele Kinder fühlen sich hart angegriffen, wenn Eltern so auf Noten reagieren und werden wütend. Dann kommt es sehr schnell zum Streit. Erst geht's nur um die verpatze Note, dann um die Hausaufgaben, schließlich darum, wie du deine Freizeit verbringst, wie viel du vor dem Computer sitzt, wer deine Freunde sind... - ein Wort ergibt das andere. Zuletzt schreien sich alle an, der Vater tobt, die Mutter heult, die Türen fliegen... Muss das sein?

Wieso streitet man?
Du findest die Sache gut, er findet sie schlecht. Wenn es zum Streit kommt, dann haben zwei Leute zu einem Thema unterschiedliche Ansichten. Verschiedene Meinungen müssen nicht immer zum Streit führen. Klamotten, Frisur, Ordnung im Zimmer... - es gibt sicher viele Bereiche, wo du und deine Eltern anderer Ansicht sind. Aber nicht immer geratet ihr deswegen aneinander. Warum? Ein Streit ist riskant! Wer einen Streit anzettelt, will den anderen dazu veranlassen, seine Haltung aufzugeben. "Mache es so wie ich!" - das ist die Botschaft dessen, der einen Streit vom Zaun bricht. Warum ist ein Streit riskant? Nur die wenigsten sind bereit, ihre Position aufzugeben und sich dem anderen anzuschließen. Wer einen Streit anfängt, riskiert damit, dass man sich noch weiter voneinander entfernt. Ein Streit ist ein Kampf mit Worten. Doch dabei bleibt es oft nicht: Streit kann in Aggressionen, Gewalt und Hass ausarten.

Aber nicht nur unterschiedliche Ansichten führen zum Streit. Es kommt auch darauf an, wie man miteinander umgeht. Wer sich nicht ernst genommen, lächerlich gemacht, provoziert oder vernachlässigt fühlt, gerät irgendwann in Wut und riskiert einen Streit oder schlägt gleich zu.

Wann lohnt es sich zu streiten?
Streiten lohnt sich nur, wenn es um wichtige Dinge geht. Was ist wichtig? Eltern und Lehrer finden oft Dinge wichtig, die für Kinder und Jugendliche im Moment nicht so sehr im Vordergrund stehen. Zum Beispiel die Schule. Wozu jetzt schon lernen, wenn doch der Schulabschluss erst in zwei Jahren kommt? Gerade wenn es um die Schule geht, riskieren Eltern öfter einen Streit. Sie machen sich Sorgen. Sie haben Angst davor, dass ihre Kinder die Schule nicht schaffen und später keinen guten Ausbildungsplatz, keine Arbeit oder Studienplatz bekommen.

Warum kommt es unter Freunden öfter zum Streit? Es passiert immer wieder, dass Diskussionen aus dem Ruder laufen. Ein Beispiel: Ihr redet in der Clique über eure Lieblings-Popgruppe. Plötzlich sagt die Cliquen-Queen, dass sie diese Gruppe gar nicht mehr so toll findet. Ihre Vertrauten schwenken auf ihre Seite und stimmen ihr zu. Dann stehen die alten Fans plötzlich doof da. Wenn sich die Cliquen-Queen und ihr Tross über die anderen lustig machen, ist der Streit da!

Solche Streitereien sind sinnlos - es geht nämlich gar nicht um die Popgruppe und um Musik, sondern darum, andere auszugrenzen. Lasse dich nicht in solche Konflikte verwickeln!

Fair streiten - so klappt es

Provoziere keinen Streit. Warte die Konflikt-Situation ab. Wenn deine Mutter dich häufig wegen deiner Klamotten kritisiert, dann fange das nächste Mal, wenn sie dich darauf anspricht, einen Streit an.

Überlege dir vorher, was du sagen willst. Lege dir deine Argumente zurecht.

Sprich von dir, wenn du streitest. Etwa so: "Ich möchte, dass du mehr Zeit für mich hast. Dass wir mehr zusammen unternehmen." Das wirkt viel besser als wenn du schimpfst: "Du hast nie Zeit für mich. Immer sind andere Dinge wichtiger."

Sage sehr genau, was du dir wünschst. Wie willst du behandelt werden? Etwa so: "Ich will nicht, dass du an meinen Klamotten herummäkelst. Lass das bitte!" Auch das kommt besser an als wenn du sagst: "Du nervst mich. Du moserst immer an meinen Klamotten herum!"

Bleibe beim Thema. Wenn es dir um Klamotten geht, dann sprich nur darüber. Frisur, Ordnung im Zimmer oder Hausaufgaben haben bei diesem Gespräch nichts zu suchen.

Weise den anderen ab, wenn er dich auf ein anderes Thema bringen will, etwa so: "Es geht jetzt nicht um die Hausaufgaben, es geht um meine Klamotten. Ich will, dass wir darüber sprechen und über nichts anderes!"

Lasse dich nicht provozieren. Wenn du dich unsachlich angegriffen oder veralbert fühlst, dann sag es: "Ich möchte nicht, dass du dich über mich lustig machst. Das ist unfair!"

Lasse den anderen ausreden. Höre gut zu. Nur dann kannst du darauf entsprechend antworten.

Frage nach, wenn du etwas nicht verstanden hast. Gehe in deinen Antworten auf das, was der andere gesagt hat, ein. Etwa so: "Du meinst also, dass… . Ich sehe das aber so: …"

Lasse dich von deinen Gefühlen nicht hinreißen. Weine nicht, schreie nicht, schlage nicht zu.

Wenn du das Gefühl hast, dass du im Streit nicht weiterkommst, dann bitte um einen Aufschub. Etwa so: "Ich glaube, das führt jetzt zu nichts. Ich will mir alles überlegen und morgen Abend mit euch darüber sprechen."

Wie findest du die Seite "Streiten"?
| Seite bewerten [14]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop