Eier-Röntgenapparat

Zack, zack – das Ei an der Pfanne aufschlagen, brutzeln lassen, fertig ist das Spiegelei. Doch was habe ich gestaunt, als aus einmal zwei Dotter aus einem Ei geplumpst sind! Seitdem frage ich mich immer, wenn ich ein besonders dickes Ei in der Hand habe, ob vielleicht wieder ein Zwilling drin ist. Um das herauszufinden, musst du keine Spiegeleier braten – bau dir einen Eierröntgenapparat!

Das brauchst du dazu: eine kleine Taschenlampe, einen Schuhkarton mit Deckel, ein rohes Ei

Nimm den Deckel des Kartons und schneide oben ein ovales Loch, das etwas kleiner als das Ei ist, hinein. Knipse die Taschenlampe an und lege bzw. stelle sie so in den Karton, dass ihr Lichtstrahl direkt auf die Öffnung fällt. Jetzt schließt du die Türen und lässt die Rollos herunter, so dass es ganz dunkel wird. Lege das Ei auf die Öffnung. Was siehst du jetzt? Du erkennst den Eidotter und manchmal auch einen kleinen, dunklen Fleck. Eier, die diesen Fleck haben, wurden befruchtet, die übrigen nicht. Vielleicht entdeckst auch du mit etwas Glück einmal ein Zwillings-Ei!