LABBÉ Verlag
Zzzebra - Das Web-Magazin für Kinder

Mein Gartenjahr

Du hast ja sicher schon bemerkt, dass es einem Gärtner nie langweilig wird. Frühling, Sommer, Herbst und Winter, es gibt immer was zu schaffen. Damit ich nichts vergesse, habe ich mir einen Kalender gebastelt. Und so sieht mein Gartenjahr aus:

Frühling – von März bis Mai:

Was du säen solltest: Drinnen im Haus kannst du Tomaten, Salat, Bohnen und Kürbiskerne säen.

Im Garten beginnst du im April mit der Saat von Erbsen, Bohnen, Radieschen, Salat und auch Klee – das ist nämlich ein natürlicher Dünger. Ebenso kannst du schon Blumen in den Garten säen: Der Frühling ist eine gute Zeit für Sonnenblumen, Mauerblümchen und wilde Eierpflanzen.

Was du pflanzen solltest: Suche dir Sommerblumen, die dir gefallen. Nach den Eisheiligen Mitte Mai kannst du sie in Kästen pflanzen und so den Balkon verschönern. Im warmen Haus ziehst du eine frühe Sorte Kartoffeln, Knoblauch oder Salat heran.

Draußen pflanzt du alles, was im Sommer blühen und wachsen soll: Blumen, Kletterpflanzen, Sträucher und Bäume.

Was sonst noch so zu tun ist: Im März solltest du deine Zimmerpflanzen und auch die Balkonblumen umtopfen, die im Warmen überwintert haben. Es ist außerdem eine gute Zeit, um Ableger zu machen. Du wirst sehen, bald grünt es in deinem Zimmer fast wie im Dschungel.

Im Garten solltest du das letzte Herbstlaub wegharken, die Erde umgraben und in der zweiten Märzhälfte die Rosen zurückschneiden. Auch kannst du deine Pflanzen schon mal auf Schädlinge überprüfen.

Sommer – von Juni bis August:

Was du säen solltest: Jetzt gibt es natürlich mehr im Garten zu tun: Nun kannst du Bohnen, Kürbiskerne, Radieschen, Salat und Petersilie draußen säen. Im Juni und Juli säst du außerdem zweijährige Sommerblumen. Übrigens, Mauerblümchen machen sich wunderschön, wenn du sie im Sommer säst.

Was du pflanzen solltest: Nun setzt du Kürbis, Salat, die Bohnen und die Tomaten in den Garten, die du ein paar Wochen vorher drinnen herangezogen hast. Mit den Blumen machst du es genauso.

Was sonst noch so zu tun ist: Fährst du vielleicht weg in den Ferien? Dann solltest du deine Zimmerpflanzen für diese Zeit ins Freie stellen. Überlege dir auch, wer sich um deine Pflanzen kümmert, solange du nicht da bist. Denn ganz allein kannst du sie natürlich nicht lassen.

Im August kannst du deine Balkonblumen durch Stecklinge vermehren. So hast du im nächsten Jahr gleich doppelt so viele!

Ist ja klar, dass du im Sommer regelmäßig gießen musst. Vergiss aber auch nicht zu düngen. Mache immer mal wieder einen Rundgang, bei dem du deine Pflanzen auf Schädlinge untersuchst. Der Sommer ist die Erntejahreszeit. Bedien dich mit eigenem Obst und Gemüse. Im August kannst du außerdem Blumen und Kräuter zum Trocknen aufhängen. Auch kannst du die Samen von Sommerblumen sammeln. Auf dem Beet bedeckst du freie Erdflächen mit Mulch. Welke Blüten schneidest du ab. So wachsen neue Knospen nach.

Herbst – von September bis November:

Was du säen solltest: Der Herbst ist prima, um Kresse oder Senf zu säen. Stelle die Töpfe dazu auf das Fensterbrett.

Draußen kannst du Salat, Radieschen oder Winterroggen säen. Den Salat musst du aber unter einer Plastikfolie warm halten, da er schon etwas vor der Kälte bibbert.

Was du pflanzen solltest: Ab September steckst du Blumenzwiebeln in die Erde. Die blühen dann im nächsten Frühling. Pflanze ab November Büsche und Sträucher oder auch einen Baum, den du magst.

Was sonst noch so zu tun ist: Topfpflanzen brauchst du ab jetzt nicht mehr zu düngen, und auch mit dem Gießen musst du es nicht mehr so eng sehen. Außerdem holst du deine Balkonpflanzen Ende September am besten nach drinnen, sonst werden sie vom Frost überrascht.

Im Garten wird im Herbst Großputz gemacht: Ernte das restliche Gemüse, grabe die Erde noch einmal um und vermische sie dabei mit Dünger. Welke Sommerblumen bringst du auf den Kompost. Matschige Stängel schneidest du ab, solche mit Samen lässt du aber als Vogelfutter stehen. Du kannst auch Vogelhäuschen aufstellen. Wenn du ein bisschen Laub aufeinander häufst, gibt das ein gemütliches Winterquartier für Igel.

Winter – von Dezember bis Februar:

Was du säen solltest: Drinnen im Warmen kannst du Kresse und Senf säen.

Was du pflanzen solltest: Im Garten kannst du Büsche und Bäume anpflanzen, die sind gegen die Kälte gewappnet. Auch Knoblauch hat ein dickes Fell.

Was sonst noch so zu tun ist: Stelle für deine Zimmerpflanzen ein Schälchen Wasser auf die Heizung. Sonst frisst die Wärme alle Feuchtigkeit auf, die deine Zöglinge brauchen.

Im Garten freuen sich die Sträucher, wenn du große Zweige abschneidest. Ach ja, vergiss nicht, am 4. Dezember Barbarazweige zu schneiden. Aus getrockneten Blüten kannst du ein duftendes Potpourri machen, das ist ein tolles Weihnachtsgeschenk! Und falls dir trotz allem mal langweilig werden sollte, überleg dir doch einfach den Gartenkalender fürs nächste Jahr!

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop
Shop