Osterei von Rubin (10)

  • Material: Schere , Nadel und Faden , Tonpapier , Bleistift , Klebestift , Schablone
  • Format: 11x14 cm
Osterei von Rubin (10)
Besonderheiten:
1. Zeichne mit Hilfe der Schablone 2 gleichgroße Eier aus unterschiedlich farbigem Tonpapier und schneide sie aus.

2. Schneide ein weiteres andersfarbiges Ei aus, das etwas größer ist.

3. Lege die beiden gleichgroßen Eier übereinander, halte sie gut fest und zerschneide sie in unregelmäßige Streifen. Lege sie nach dem Ausschneiden gleich wieder in ihre ursprüngliche Position, aber so, dass die beiden Eier nebeneinander liegen.

4. Klebe die farbigen Streifen beider Eier abwechselnd mit einem schmalen Abstand auf das größere Ei. Mit den übriggebliebenen Streifen kannst du die Rückseite gestalten.

5. Befestige einen Faden am Ei, so kannst du es aufhängen kannst.


Für den Spaltschnitt brauchst du zwei Papiere in möglichst kontrastreichen Farben. Das Papier für den Faltschnitt sollte halb so groß sein, wie das Papier für den Hintergrund.

Für den Spaltschnitt gibt es zwei Varianten:

Variante A:
Schneide das kleinere Papier in Streifen, z.B. in Wellen, und klebe diese der Reihe nach und nach auf das Hintergrundpapier. Achte darauf, dass du nach jedem Schnitt jedes einzelne Teil sofort aufklebst, sonst kommst du durcheinander. Lasse zwischen den einzelnen Teilen einen Zwischenraum frei, durch den der Hintergrund zu sehen ist.

Variante B:
1. Zeichne ein Motiv vor, z.B. ein Herz, und schneide es aus.

2. Unterteile dann das Motiv mit Bleistiftlinien in Flächen und schneide das Motiv auseinander. Lege die Teile auf das Hintergrundpapier und füge die Einzelteile wieder wie ein Puzzle zusammen.

3. Ziehe dann die einzelnen Teile so auseinander, dass überall ein Zwischenraum entsteht.

4. Nun klebe die Teile so, wie du sie hingelegt hast, auf den Hintergrund.

Tipp: Du kannst nicht nur mit bunten kontrastreichen Papieren, sondern auch mit verschiedenen Papier-Arten experimentieren.