LABBÉ Verlag
Mellvil - Ein Kinderforum zum Klarkommen

Tischmanieren

Mampf, pampf, schlabber, schleck, schlürf… erst ein Teller Pommes mit Ketchup und Majo, dazu eine Cola aus der Flasche, dann eine Tüte Gummibärchen und zum Schluss ein Vanille-Eis direkt aus der Packung – das schmeckt und geht runter wie nichts, wenn man richtig Hunger hat!

Solange man allein ist, kann man sich nach Lust und Laune den Bauch voll schlagen. Es sieht ja keiner, wenn das Gesicht von der Nase bis zum Kinn mit Ketchup beschmiert ist, es hört niemand, wenn man das Eis in sich hineinschlürft und so laut rülpst, wie man nur kann.

Allein essen macht satt. Richtig Spaß macht es eigentlich nicht; wer schon den ganzen Tag niemanden zum Reden und Spielen hatte, fühlt sich, wenn er allein am Tisch sitzt, noch einsamer. Zu zweit, zu dritt oder mit ganz vielen Leuten essen – das ist richtig schön!

"Kleckere nicht, iss ordentlich!" Die meisten Erwachsenen sind sehr erpicht darauf, dass es am Tisch manierlich zugeht. Kinder, die in einer Runde essen, stört es viel weniger, wenn ihr Nachbar sabbert. Sie machen es oft sogar nach! Wenn zuletzt alle mitmachen, kann die Stimmung aber schnell kippen; plötzlich hat keiner mehr groß Lust aufs Essen. Warum?

Wenn man den andern beim Futtern zusieht, findet man diese Art zu Essen auf einmal ziemlich eklig!

Und das ist auch der Grund, warum es ein paar einfache Regeln rund ums Essen gibt.

Wichtig!

Vor dem Essen Händewaschen nicht vergessen. Warum? Schmutzige und ungewaschene Hände sehen nicht gerade appetitlich aus. Doch nicht nur das: in dem Schmutz tummeln sich jede Menge Bakterien. Viele von ihnen können Krankheiten auslösen!

Nicht zu viel auf die Gabel oder den Löffel aufladen – Teile können herunterfallen, bevor sie im Mund angekommen sind. Wenn sie in einem Soßen-See landen, gibt´s dicke Spritzer, dein T-Shirt und die Tischdecke sind bekleckert!

Wenn man sich selbst bedienen kann, z.B. bei einem Buffet, nicht zu viel auf den Teller schichten. Lieber erst probieren und noch einmal nehmen.

Den Mund nicht erst voll stopfen und dann zu kauen anfangen – der Essensbrei kann leicht aus dem Mund tropfen, wenn du lachst oder etwas sagen willst.

Nicht mit vollem Mund sprechen – einzelne Brocken können sonst auf den Teller deines Gegenübers geschleudert werden! Außerdem versteht dich kaum jemand.

Erst runterschlucken, dann den nächsten Löffel oder die nächste Gabel voll in den Mund. So hast du Zeit zum Luftholen; in der Pause zwischen dem Schlucken und der nächsten Gabel kannst du dich kurz unterhalten oder einen Schluck trinken.

Schlürfen, schlabbern, rülpsen, pupsen, schniefen… – auch wenn es vor ein paar hundert Jahren anders war: solche Geräusche hören sich heutzutage beim Essen gar nicht gut an.

Sage es, wenn dir das Essen besonders gut geschmeckt hat: "Danke, das war wirklich lecker!"

Auch wenn man sich noch so anstrengt und zusammenreißt, kann immer wieder mal ein Missgeschick passieren.

Was tun, wenn man kurz husten muss? Die Hand vor den Mund halten! Im Notfall danach die Hände waschen.

Was tun, wenn man sich bekleckert hat? Mit der Serviette den Fleck abwischen.

Was tun, wenn man nicht weiß, wie man mit dem Besteck oder dem Essen umgehen soll? Warte und schau, wie es die Erwachsenen machen.

Was tun, wenn das Essen nicht schmeckt? Bedanke dich und sage höflich, dass du dieses Essen leider nicht magst. Wenn du möchtest, kannst du die Gastgeber bitten, dass sie dir vielleicht ein Butterbrot geben.

Hier kannst du die Seite bewerten.
| Seite bewerten [46]

Artikel versenden

Einfach Karte ausfüllen und per E-Mail an Freunde verschicken!

Dein Name:

Deine E-Mail:

Name des Empfängers:

E-Mail des Empfängers:

Deine Nachricht:



Artikel versenden

Sorry!
Beim Versenden ist leider ein Fehler aufgetreten:




Artikel versenden

Vielen Dank!
Deine Nachricht an wurde erfolgreich versendet. Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Mail versenden:

Mellvil
Mellvil
Mellvil
Zzzebra